READING

12von12 vor 12 – Berlin am Sonntagvormittag

12von12 vor 12 – Berlin am Sonntagvormittag

Und dann schlug’s. Nicht 13, sondern schlimmer: 12von12. Wer mich heute schon gesehen hat weiß: Ich bin heute mal ganz nah am Schlafsinn gebaut. Und das, obwohl ich es in dieser Woche kaum geschafft habe, für eines meiner eigenen Projekte zu schuften. Erkältung, Kind, Rechner-Huppyfluppy. Ich bounce den Schlafnasen-Beat, Sie kennen das ja. Und was macht man, wenn man ohnehin nicht schläft? Richtig, man treibt sich so herum – entweder im Internet oder ganz verwegen in diesem real life. Viel Spaß  mit 12 Bildern vom 12., mit etwas urbanem schäbig Chic und ein klein wenig Apokalypsen-Feeling. Berlin eben.

Kennen Sie eigentlich den uralten Film „28 days later“? Das Prequel zu „28 weeks later“. Ein Film, in dem Menschen mit einem unbekannten Zombie-Erreger infiziert werden oder wie es im Film heißt:“They’re infected – with rage“. Der Protagonist erwacht, wie sollte es anders sein, im Krankenhaus, hat keine Ahnung und stapft ahnungs- wie besinnungslos im entvölkerten London herum. Im Hintergrund spielt mein absolutes Lieblingslied von Godspeed! You black emperor. Seit diesen Bildern (mit diesem Song) wollte ich eine Bilderserie im gleichen Stil machen – Berlin, menschenlos, aber um Himmels Willen nicht atemlos. Vielleicht ist es jetzt mal wieder Zeit, für einen neuen Versuch. Dieses mal etwas urbaner und weniger apokalyptisch… obwohl…

Viel Spaß mit 12von12 vor 12 – 12 Bilder vom 12., die vor 12:00 Uhr entstanden sind.

12von12 vor 12:00 Uhr: Berlin, du Untote





Und das war es dann auch schon wieder mit diesem kleinen vertikalen Moodboard. Kann man das überhaupt so sagen? Falls Sie jedenfalls noch mehr Bilder des Tages sehen wollen? Wenn es Sie jetzt nach ein klein wenig Farbe und Frohsinn dürstet (statt Blut, wer weiß), dann empfehle ich natürlich den Blog der Initiatorin dieser Aktion DraußennurKännchen. Mir bleibt derweil nur noch eines, nämlich Ihnen einen guten Rutsch in den nächsten Montag zu wünschen. Gehaben Sie sich wohl!


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

  1. Julia

    13 Februar

    Geil! Wenn’s mit dem Zombies losgeht, dann in Berlin, wir wissen es doch alle. Und wahrscheinlich bemerkt das dann erstmal drei Monate lang keiner und alles läuft wie gewohnt weiter.

    Auf jeden Fall ne tolle Idee, die 12von12 mit Motto zu bearbeiten. Ich war diesmal ja zum ersten Mal dabei und find Alltag auf Dauer vielleicht etwas öde. Aber so mit Sujet ist das natürlich spannender.

    • johnny

      14 Februar

      Wie wir aber auch alle wissen, sind es die großen Städte, die als erstes überlaufen werden und dann untergehen. In der Provinz ist man deutlich sicherer, sagt die Erfahrung… also… oh.

      Ich verarbeite das 12von12 gerne unter einem Motto, weil es häufig recht nach am Wochenende in Bildern liegt und ich mir manchmal seltsam vorkomme, ständige Bilder aus meinem Alltag zu posten. Letztes Jahr habe ich dann mal 12 Eisdielen getestet oder 12 Stück Kuchen gegessen. Unzählige weitere Ideen liegen noch auf Halde, es fehlt einfach die Zeit. Ich hoffe, Dein erstes 12von12 hat die Spaß gemacht. :) LG Johnny

  2. Suse

    13 Februar

    Die Bilder sind der Hammer! Leicht verstörend, aber hammer!

    • johnny

      14 Februar

      Vielen, lieben Dank, Suse! Freut mich, dass sie Dir gefallen… also irgendwie. Verstörend nehme ich jetzt auch einfach mal als Kompliment hehe.. LG Johnny

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr