Los geht's!
READING

ASS Spielkarten: …und was spielst Du? Karten...

ASS Spielkarten: …und was spielst Du? Kartenspiele mal anders gedacht (Teaser)

Aufmerksame LeserInnern werden sich wahrscheinlich an meine heimlichen SpielKarten!-Sessions erinnern (siehe Papa zockt Kinderspiele: SpielKarten und Shuffle Cards von Altenburger). Als Enkel eines professionellen Kartenspielers wird es auch für mich langsam Zeit, meiner Tochter nun ebenfalls die edlen Vorzüge des Kartenspiels näherzubringen. Eine spielerische Kooperation zwischen dem Zockerjohnny und dem kinderleicht-blog.

-Anzeige-

Sicher, ich bin nicht ganz so talentiert wie mein Großvater es ist, aber wir haben eben alle so unsere ganz eigenen Talente, nicht wahr? Und unter Umständen ist es für mich ohnehin sogar gesünder, doch weiter möchte ich die Geschichte meines Großvaters und der kartenspielenden Unterwelt gar nicht ausführen. Natürlich ist meine dreijährige Tochter noch ein wenig zu jung für Hütchen- oder Zockerspiele wie, sagen wir mal Black Jack oder Skat. Auch Mau-Mau oder Schwarzer Peter kommt vielleicht noch etwas zu früh für sie. Aber: wer sagt denn, dass man Kartenspiele immer nur in den Händen halten muss? Die SpielKarten! von Altenburger bieten ihrerseits mindestens 10 unterschiedliche Kartenvarianten. Darüber hinaus kommen sie modernen Motiven daher, wie eben den Minions, der Eiskönigin und vielen mehr. Aber jeder, der einem während der Klassenfahrt oder der Jugendfreizeit das gute, alte „32 – heb auf“-Kartenspiel gespielt hat, weiß: mit Spielkarten lässt sich noch so viel mehr anstellen.

Und für diejenigen, die „32 – heb auf“ nicht kennen: man frage einfach eine unwissende Seele, ob sie eben jenes Spiel spielen wolle und falls diese mit „Ja“ antworte, so werfe man das Kartenspiel in die Luft und… ja, man ahnt es bereits. Großer Spaß für alle Zuschauer. Was man aber sonst mit Karten anfangen kann? Wie wäre es denn zum Beispiel mit der Hänsel-Schnitzeljagd? Oder dem Lava-Insel-Hopsen? Oder meinem ganz persönlichen Favoriten: dem Möbel Monopoly? Keine Sorge, hier werden nicht die eigenen Möbelstücke für horrende Summen vermietet oder gar verkauft. Nein, es ist viel mehr so, dass die eigene Wohnung zum Monopoly-Spielbrett wird – den Monopoly Shuffle Cards von Altenburger sei Dank.

Wie, was und warum? Darüber habe ich mich ganz ausführlich im kinderleicht-Blog ausgetobt. Da lese und schreibe ich ja ganz gerne mal. Wer mir oder den vielen tollen GastautorInnen folgen mag, kein Problem: den Banner geklickt und schon kann es losgehen!

Und ach so, hier geht es natürlich noch zum vollständigen Artikel im kinderleicht-Blog von ASS:

Und was spielst du: Drei lustige Aktionsspiele mit den Spielkarten! und Shuffle Cards


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.