READING

Rezension: Die Babysitterfibel von Barbara Sommere...

Rezension: Die Babysitterfibel von Barbara Sommerer

Babysitterfibel von Barbara Sommerer - im Steffen Verlag erschienen

Babysitten? Das ist für mich tatsächlich Neuland. In den ersten eineinhalb Jahren blieb meine Tochter bei niemandem freiwillig, dessen Name nicht Mama oder vielleicht sogar Papa war. Warum auch? Mittlerweile ist dies natürlich ein wenig anders geworden. Das Thema Babysitter mit all seinen sozialen und rechtlichen Details ist mir indes noch immer fremd. Die Autorin und Babysitterin Barbara Sommerer hat ganz aktuell im Steffen Verlag eine Babysitterfibel veröffentlicht, die sich zwar an aktuelle wie auch zukünftige (professionelle) Babysitter richtet – doch auch als Vater empfand ich ihre Zeilen als äußerst wertvollen Blick hinter die Kulissen. Ein Rezension.

Babysitten – das unbekannte Wesen

Einfach mal ins Kino gehen und sich anschließend in irgendeinem Restaurant köstlich bekochen lassen? Klar, das geht auch als Eltern noch ganz wunderbar – solange eben jemand auf das Kind aufpasst. Und genau da liegt doch des dunklen Walds Geheimnis, nicht wahr? Neben der Tatsache, dass so ein Abend ganz schnell ganz schön teuer werden kann, man denke nur an die Kinopreise. Ich schweife ab…

Das Thema Babysitten war bei uns eigentlich von Anfang an ein eher eine Art rosarotes Spucktuch. Man könnt es gut gebrauchen, aber irgendwie geht’s auch schon ohne. Und irgendwann geht’s bestimmt, irgendwann bleibt das Kind sicherlich auch mal bei jemanden, der nicht Mama oder Papa heißt. So jedenfalls dachten wir in all unserer Naivität. In den ersten eineinhalb Jahren blieb dies natürlich pure Fantasterei. Und selbst nach nunmehr drei Jahren, also fast, muss ich unumwunden zugeben: Wir sind noch immer absolute Anfänger, wenn es ums Babysitten lassen geht. Auch deswegen habe ich mal einen Blick in dieses Buch geworfen, dessen Titel sich zum größten Teil aus Babysitten zusammensetzt.

Die Babysitterfibel von Barbara Sommerer

Worauf gilt es also zu achten, wenn man sich fremde Kinderbetreuung ins Haus holt? Darf die Babysitterin Pumps tragen oder der Babysitter gar eine Krawatte? Und falls ja, ist das überhaupt sinnvoll? Und was passiert, wenn wirklich mal etwas passieren sollte?

Von Barbara Sommerer ist im Steffen Verlag nun eine zirka 100 Seiten starke Babysitterfibel just zum Thema erschienen. In Form eines humoristisch aufbereiteten Erfahrungsbericht richtet es sich insbesondere an Babysitter und solche, die es vielleicht noch werden wollen. Mit vielen interessanten Anekdoten plaudert sie aus dem Babysitter-Nähkästchen und gibt Tipps: Worauf gilt es zu achten, was ist schnuppe? Und warum ist es so unglaublich wichtig, dass das Kind die Babysitterin, den Babysitter gemeinsam mit den Eltern kennenlernt?

Darüber hinaus reichen die Themen von absoluten No-Gos wie nicht genügend Wechselgeld bei sich haben oder auch dem Zufrühkommen. Doch gibt die Autorin auch ganz praktische Anregungen dahingehend, was man mit Kindern zwischen 0 und 12+ Jahren tagsüber so alles anstellen könnte – eingeteilt in entsprechende Altersstufen, versteht sich. Sei es also der Besuch der Plansche oder der Ausritt in den Hochseilgarten, sei es der Ausflug in den Wald oder einfach ein tolles Museum – eigene Spielideen und Experimente inklusive.

Übrigens: In einer Anekdote erzählt sie von einem Vater, der gemeinsam mit Babysitterin und Kind Harry Potter schaute – weil es sein Job war. Jetzt frage ich mich natürlich: Was habe ich alles falsch gemacht, dass Harry-Potter-gucken nicht zu meiner Arbeit zählt?

Fazit

Auf kurzweiligen 100 Seiten gibt Barbara Sommerer einen schönen Einblick hinter die Kulissen der Babysitter-Welt. Das ist insofern auch für mich als Papa interessant, denn ganz nebenbei lernt man, worauf man selbst vielleicht auch bei der richtigen Auswahl achten sollte. Neben dem Menschlichen natürlich. Jetzt fehlt eigentlich nur noch das entsprechende Kinderbuch, damit auch meine Tochter weiß, was eigentlich Babysitten ist und schon kann’s losgehen.

Verlosung der Babysitterfibel von Barbara Sommerer

„Die Babysitterfibel – Alles, was Eltern & Babysitter wissen müssen“ von Barbara Sommerer ist seit März diesen Jahres im Steffen Verlag erhältlich. Wer sich nicht bei Amazon oder in der lokalen Buchhandlung tummelt, der kann natürlich auch von mir Exemplar erhalten. Was ihr dafür tun müsst? Hinterlasst mir unter dieser Rezension einfach einen Kommentar mit gültiger Emailadresse (für etwaige Gewinnbenachrichtung). Ich verlose unter allen Kommentaren dann ein Exemplar der Babysitterfibel.

Das Gewinnspiel läuft bis zum xx. März 2017 23:59 Uhr. Mitmachen darf jede/r Volljährige mit deutscher Postanschrift. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns nicht möglich. UND: Wer sich nach Gewinnbenachrichtigung innerhalb von sieben Tagen nicht bei mir zurückmeldet, verliert seinen Anspruch auf den Gewinn.

Ich wünsche allen Teilnehmenden und Nichtteilnehmenden eine schöne Woche. Passt auf euch auf!


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

  1. Südland Mama

    22 März

    Uh, Babysittererfahrung haben wir auch noch nicht gemacht aber über eine kurzweilige Lektüre würde ich mich freuen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr