Los geht's!
READING

Bilderbuch: „3 freche Mäuse – 3 witzige Lese...

Bilderbuch: „3 freche Mäuse – 3 witzige Lese- und Zählgeschichten“ von Lorenz Paul und Kathrin Schärer – Atlantis Verlag

Bilderbuch: „3 freche Mäuse - 3 witzige Lese- und Zählgeschichten“ von Lorenz Paul und Kathrin Schärer - Atlantis Verlag

Lorenz Pauli und Kathrin Schärer erzählen in „3 freche Mäuse – 3 witzige Lese- und Zählgeschichten“ mit spielerischer Leichtigkeit von drei Mäusen, vier Goldfreunden und natürlich zehn Wünschen. Leichtes Spiel mit den Buchstaben, leichtes Spiel mit den Zahlen, speziell für Leseanfänger geschrieben und mit viel Witz in Szene gesetzt. Und am Ende darf man sich vielleicht sogar etwas wünschen. Ein Bilderbuch aus dem Hause Atlantis.

Inhalt: 3 freche Mäuse – Lorenz Pauli & Kathrin Schärer

Es sind einmal drei gefleckte Mäuse: E-Maus, I-Maus und N-Maus und alle drei waren durch just diesen Buchstaben auf ihrem Rücken zu unterscheiden. Eines Tages machen die drei Geschwister eine kleine Reise. Während dieser begegnen sie allerhand Schilder und schon beginnt der Lesespaß. Auf dem ersten Schild heißt es „Haus zu verkaufen“. Doch als die N-Maus auf das Schild klettert wird aus dem „Haus“ ein „Hans“. Und so gehen sie weiter, bis in die Stadt und in den Park und schreiben diverse Schilder so um, dass sie ganz schön witzig zu lesen sind. Oder wie im Falle des Park-Schildes selbst den Kindern Freude bereiten.

In der zweiten Geschichte treffen sich vier Freunde: Goldhamster, Goldspecht, Goldfrosch und Goldfisch. Eines Tages finden sie eine Schatzkarte und beschließen, ihr zu folgen. Und tatsächlich, am Ende finden sie einen Schatz von 12 Goldstücken. Und jetzt beginnt das Rechnen, denn woher weiß man, wer wieviel von dem Schatz bekommt. Der Goldfrosch möchte zehn Goldstücke für sich. Das passt dem Goldspecht überhaupt nicht. Und was ist mit dem Goldfisch? Soll der auch etwas von dem Schatz bekommen? Immerhin hat er nichts zur Suche beigetragen, heißt es. Im Streit bemerken die vier Freunde gar nicht, in welche Gefahr sie sich plötzlich befinden, als ihnen auf einmal zwei hungrige Katzen gegenüber stehen. Werden sie einen Weg finden, untereinander gerecht zu teilen und gleichzeitig ihr Leben zu retten?

Zu Guter letzt begegnet uns mit „10 Wünsche“ eine weitere Zählgeschichte. Eine kleine Fee mit etwas ungewöhnlichem Propeller-Flug und dicken Kopfhörern über den Ohren nähert sich einem Fenster. Hier verkündet sie unter lautem Straßenlärm einem unbekannten Kind, es habe nun zehn Wünsche frei. Was wir allerdings schon sehr schnell merken ist, dass die Fee unter Umständen nicht ganz so gut hören kann. Klar, wer dem Straßenlärm trotzen muss und Kopfhörer auf hat… . Und so kommt immer etwas leicht anderes aus ihren Zaubersprüchen heraus, als das, was sich das Kind eigentlich gewünscht hat. Das wird mitunter ganz schön schräg. Am Ende findet das Kind jedoch einen Weg, um mit der Fee zu kommunizieren – und sogar zehn weitere Wünsche zu erhalten.

Meine Einschätzung als frecher Mäusepapa

Ok, Hände hoch, wer von euch kennt die Illustrationen von Kathrin Schärer? Und wer hat den Namen Lorenz Pauli schon mal auf einem Kinderbuch gesehen? Muss ich wirklich noch viel dazu sagen? Für diejenigen unter euch, die sich gerade ein wenig in der letzten Reihe versteckt haben: keine Sorge. Hier habt zwar eine Menge verpasst, aber es noch nicht zu spät, um das alles nachzuholen. „3 freche Mäuse“ ist sodann auch gar kein aktuelles Kinderbuch, sondern schon etwas länger im Bücherregal.

Stellt sich mir natürlich die Frage, warum ich es nicht schon viel früher entdeckt habe. Die verspielten Kurzgeschichten korrespondieren mit den jeweiligen Illustrationen, wobei in der ersten Geschichten beides miteinander zu verschmelzen scheint. So entstehen aus den speziell für Leseanfänger geschriebenen Texten von Lorenz Pauli ganz wunderbar dynamische Szenen. Da macht das Vorlesen Spaß, obgleich es im Grunde nur ein bis zwei Sätze pro Seite vorzulesen gibt. Im Vordergrund stehen denn auch die Wortspiele bzw. die Zählgeschichten mit den Zahlen eins bis zehn.

So hat uns dieses Bilderbuch genau zum richtigen Zeitpunkt erwischt, denn seit einiger Zeit veranstalten die Vierjährige und ich ebenfalls immer wieder kleine Rechenspiele. Daran hat vor allem die Kleene immer wieder ihren Spaß. Auch, weil Zahlen doch ganz schön abstrakt sind und man sich gehörig anstrengen muss, nicht den Faden zu verlieren. Umso größer natürlich dann auch das Erfolgserlebnis. Mit diesem Buch kommt das Thema ganz spielerisch ins Bücherregal und in unsere Vorleserunden. Das mag mir sehr gefallen. Obgleich wir natürlich mit den Zähl- und Leseübungen noch ein wenig Zeit hätten.

Fazit

Spielerisch leicht mit Buchstaben und Zahlen jonglieren und dabei eine witzige Geschichte erleben. Genau das passiert in „3 freche Mäuse“ gleich dreimal hintereinander – für Kinder ab sechs Jahren.

Lorenz Pauli (Autor), Kathrin Schärer (Illustratorin)
3 freche Mäuse – 3 witzige Lese- und Zählgeschichten
Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
Verlag: Atlantis (1. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3715206519
ISBN-13: 978-3715206516
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 8 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 15,9 x 1,8 x 24,8 cm

 

Amazon Affiliate-Links. Das bedeutet, ich bekomme eine kleine Provision, wenn ihr über den Link bestellt. Am Kaufpreis ändert sich für euch aber natürlich nichts, ne.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.