READING

Bilderbuch „Die kleine Hummel Bommel“ von Britta S...

Bilderbuch „Die kleine Hummel Bommel“ von Britta Sabbag et al – arsEdition

die-kleine-hummel-bommel-cover

Die kleine Hummel Bommel – geht es nach den Regeln der Logik, können Hummeln mit ihren kleinen Flügelchen überhaupt nicht fliegen. Und doch schwirren und summen sie sich durch die Lüfte. Das kleine Hummelkind ist sich da aber gar nicht so sicher – ihr fehlt schlicht der Mut, seine kleinen Flügel auszuprobieren. „Die kleine Hummel Bommel“ von Britta Sabbag aus dem Verlag arsEdition ist nicht nur ein ‚SuperBuch‘, sondern auch eine schöne Mutmach-Geschichte für Kinder ab 3 Jahren. Ein echter Dauerleser!

Synopsis: Die kleine Hummel Bommel

Sofern man die anderen Bände der Hummel Bommel-Bände nicht kennt, so heißt es: Wir lernen die kleine Hummel Bommel kennen, als sie gerade aus der Insekten-Kita den Heimweg antreten möchte. Wie gern würde der Hummeljunge in die Lüfte steigen, doch weiß er aber im Grunde gar nicht so recht wie das funktionieren soll. Immerhin sind seine Flügelchen im Gegensatz zu denen von seinen Zeitgenossen wie Walburga Wespe, Bino Biene oder auch Lilli Libelle doch recht klein.

Mit diesen Zweifeln macht sich der kleine Hummel Bommel auf den Heimweg, nimmt aber Verlauf den einen oder anderen Umweg, um andere Insekten wie eben Lili Libelle oder auch Ricardo Raupe zu fragen, was es mit dem Fliegen eigentlich auf sich hat! „Warum sind meine Flügel so anders?“ fragt die Hummel und bekommt eigentlich nie so recht eine echte Antwort. Das es hingegen anstrengend sein kann und manch einer ebenfalls „Bammel“ vor dem Fliegen, das erfahren wir sehr wohl. Trotz all der Zweifel und Fragen kehrt der Hauptcharakter am Ende des Tages glücklich nach Hause zurück – und schläft zufrieden in den Armen seiner Familie ein. Ohne hierbei zu viel vorwegzunehmen: Fliegen ist gar nicht so sehr eine Frage der Flügel, sondern viel mehr eine Frage des Wagens und des Muts.

Hummel Bommel: Meine Einschätzung als Vorlesepapa

Die endlich als Pappbilderbuch erhältliche Geschichte kommt auf 26 Seiten zu allerhand unterschiedlichen Erkenntnissen. Ganz nebenbei lernt man nicht nur, dass Flügel ganz unterschiedlich aussehen können, sondern auch, dass sie manchmal gar nicht mal dem Fliegen dienen müssen. Trotz dieses natürlichen Bezugs bin ich der Meinung, dass es sich bei dieser Geschichte eher um eine fantastische Erzählung handelt. Oder vielleicht sogar um eine Fabel. Der Grund: die fantasievolle Darstellung der Insekten von Joëlle Tourlonias.

Diese verwirrt mich in manchen Momenten nämlich gerne mal. So weisen die Charaktere zwar allesamt eindeutige Bienen-, Libellen- oder Hummelkörper auf, der Kopf ist hingegen aber doch sehr menschlich. Dies fällt mir besonders bei der Wespe sowie der Raupe immer wieder ins Auge. Während ich aber noch bei jedem neuen Anblick kurz ins Stocken gerate, schaut sich meine Tochter doch ganz gern diese Fabelwesen an. Fabelwesen mit Flügeln, die unseren kleinen Helferlein und summenden Gefährten doch sehr ähnlich sehen.

Darüber hinaus macht das Vorlesen „Die kleine Hummel Bommel“ sehr viel Spaß. Nicht nur, weil die „Message“ einfach stimmt, sondern auch, weil es schön geschrieben ist. Darüber hinaus zeigt es ganz spielerisch, dass auch Andere mit Ängsten und Zweifeln zu kämpfen haben – man ist eben nicht allein.

Fazit

Eine fantasievoll, beinah fabelhafte Geschichte, in der es darum geht, an sich selbst zu glauben. Mit Mut im Herzen kann man eben alles schaffen. Das ist genau die richtige Botschaft für meine Frau Doktor Mama Löwe. Gern hätte ich ihr auch eine Frau Doktor in der Geschichte gewünscht (statt der Frau, die das Haus fegt), doch auch so ist das Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren bei meiner eigenen Dreijährigen gerade ein absoluter Dauervorleser.

Das Pappbilderbuch „Die kleine Hummel Bommel“ von Britta Sabbag sowie Maite Kelly und Joëlle Tourlonias ist erst kürzlich bei arsEdition erschienen.

Übrigens: „Die kleine Hummel Bommel“ ist ein Superbuch

Den traditionellen Internetsurfern unter euch sei gesagt, dass Hummel Bommel über eine eigene Webseite verfügt, schaut mal hier: Bommelseite mit Bildern und Downloads. Dort gibt es auch den im Buch enthaltenen Song von Maite Kelly. Den etwas versierteren Smartphone- und Büchernutzern empfehle ich hingegen, das Buch mal in der für iOS und Android kostenlosen TigerBooks-App anzutasten. Hält man nämlich das Smartphone über das Buch, erwacht das Buch selbst sowie seine Charaktere zum Leben. Es gibt Wald- und Wiesengeräusche, sich bewegende Bilder sowie die Möglichkeit, die App die Geschichte vorlesen zu lassen – und das alles kostenfrei. Ein schöner Zusatznutzen, der nicht nur bei Berliner Regensommer seine Fans findet.

Verlosung

Übrigens: Ihr könnt dieses schöne Pappbilderbuch auch gewinnen. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar mit gültiger E-Mail-Adresse und verratet mir, warum Hummeln eigentlich fliegen können?

Einsendeschluss ist Mittwoch, der 9. August 2017, 23:59 Uhr. Teilnehmen dürfen alle Menschen, die das 18. Lebensjahr vollendet und eine deutsche Postadresse haben. Das Los entscheidet. Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn ich nach sieben Tagen nach Gewinnbenachrichtigung keine Antwort erhalten habe. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich, der Rechtsweg ausgeschlossen. Und jetzt ganz viel Glück euch!


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

  1. Melisa

    3 August

    Naja, sie weiß einfach nicht,dass sie es eigentlich nicht kann. 😆 wie so oft im Leben nicht nachdenken und einfach machen. Dann klappt es vielleicht auch mit dem fliegen. 😉

  2. Rosi

    4 August

    Sie fliegt in ihrem eigenen kleinen Tornado nach oben … :-)

  3. Saskia Müller

    5 August

    Also wird hatten dieses Jahr sogar ein Hummelnest im Garten. Wahnsinnig faszinierend diese kleinen Tiere. Hummeln können fliegen weil sie bewegliche Flügel haben und ganz ganz schnell mit den Flügeln schlagen können. Ich hab mit meinen Kindern das Hörbuch von der Hummel Bommel gehört und wir waren schon ganz begeistert! Uber das Buch würden wir uns sehr freuen.

  4. Judith

    8 August

    Die kleinen Flügel sind eben besonders stark! 💪

  5. christina

    8 August

    Hummeln können fliegen weil sie wild mit den Flügeln schlagen :) Über das tolle Buch würden sich meine 3 Mädels sehr freuen!

    Ich wünsche Euch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Christina

    • Johnny

      14 August

      Hallo Christina,

      herzlichen Glückwunsch schon mal! Das Los hat Dich erwählt! Ich melde mich aber demnächst noch einmal per Mail bei Dir, damit wir alles weitere besprechen können.
      LG
      Johnny

  6. Peggy

    8 August

    sie können fliegen trotz kleinen flügeln

  7. Romina

    8 August

    Die kleinen Hummeln können fliegen, da sie starke Flügel haben, die durch schnelles Schlagen die Luft verdrängen und den Weg zum Himmel öffnen.

  8. Volker Moench

    8 August

    Natürlich können Hummeln fliegen und zwar im Einklang mit Gesetzen der Physik. Hummeln erreichen eine Geschwindigkeit von knapp 11 km/h und schlagen dabei etwa 130 Mal in der Sekunde mit den Flügeln. Die Hummel braucht dabei eine bestimmte Thoraxtemperatur, damit sie fliegen kann. Im Gegensatz zu Bienen können Hummelköniginnen schon ab 2° C und die Dronen ab 6° C Ihre Flüge beginnen. Sie sind dami mit die ersten zum Bienenvolk gehörenden Insekten im Jahr, die den Flug beginnen. So werden sie heute auch immer mehr zur Befruchtung der Blüten eingesetzt. Die für deen Flug benötigte Wärme erzeugen sie durch Vibrationen des Brustkorbes.

  9. Esther

    8 August

    Wer Flügel hat kann halt Fliegen :)

  10. Ruth

    8 August

    Die Hummeln können fliegen, weil sie so windschnittig sind. Und vielleicht ein wenig high vom Blütenstaub :)

  11. Karin Posadowsky

    10 August

    weil sie nicht wissen, das sie eigentlich nicht fliegen können

  12. Ähnlich wie Bienen verhalten sie sich mit ihren Flügeln, ist doch klar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr