Los geht's!
READING

Bilderbuch: „Wer freut sich über neue Nachbarn?“ v...

Bilderbuch: „Wer freut sich über neue Nachbarn?“ von Sarah McIntyre – Magellan Verlag

„Wer freut sich über neue Nachbarn“ - Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren von Sarah McIntyre

Sarah McIntyre erzählt und illustriert in „Wer freut sich über neue Nachbarn“ eine erstaunlich zeitlos wie aktuelle Kindergeschichte über Nachbarschaft, Toleranz und die Vorurteile, die wir gegenüber anderen hegen. Und so nimmt hier alles seinen Lauf, als Herr Taube den Häschen vom Dach die frohe Botschaft überbringt: in das Erdgeschoss werden Ratten einziehen. Und während sich die Häschen freuen, sind ihre Nachbarn, die Eisbären, Schweine und Yaks alles andere als begeistert. Es dauert nicht lange und alle sind irgendwann so in Rage gepoltert, dass ein Plan geschmiedet wird: die Ratten müssen ausziehen. Ob es aber wirklich so weit kommt? Ein Bilderbuch für Kinder ab drei Jahren – aus dem NordSüd-Verlag.

Inhalt: „Wer freut sich über neue Nachbarn“ von Sarah McIntyre

Herr Taube verkündet den Häschen vom Dach die frohe Botschaft. Unten im Erdgeschoss werden bald schon Ratten einziehen. Endlich neue Nachbarn, die Häschen freuen sich, yippie. Sofort laufen sie die Treppen hinunter, um die Neuankömmlinge zu begrüßen. Auf ihrem Weg treffen sie einige andere Nachbarn. Doch diese sind nicht allesamt so überzeugt, ob der Ratten. Finn, das Schaf meint, Ratten seien nicht sonderlich ordentlich. Ein Plan müsse her, damit die Ratten das Haus sauber hielten. Auch die Schweine, die Eisbären und die Yaks sind nur wenig begeistert. Sie behaupten, Ratten würden stinken, stehlen und solange an den Wänden nagen, bis das Haus schließlich einstürzen würde. Es ist klar: die Ratten müssen sofort wieder ausziehen.

So purzelt der tierische Nachbarsmob die Stufen hinunter und landet schlussendlich vor der Tür der neuen Nachbarn. Und natürlich traut sich niemand hinein, doch was ist das? Plötzlich geht die Tür auf und wer steht da? Eine saubere, freundliche Ratte, die ihre Nachbarn wie selbstverständlich zu sich einlädt. Nun sind Schafe, Yaks, Eisbären und Schweine gezwungen, ihre Vorurteile noch einmal zu überdenken. Wird ihnen das aber gelingen oder werden sie an alten Denkstrukturen festhalten und die Ratten rauswerfen? Oder werden sich alle Nachbarn, einschließlich der Ratten zum Filmabend am Dienstag verabreden?

Meine Einschätzung als Vorlesepapa

Sarah McIntyre ist hier soweit ich das sehe zum ersten Mal auf deutsch ohne Philip Reeve unterwegs (siehe „Schwupp und weg“ bzw. „Kekse im Kosmos“). So stammen also nicht nur die Illustrationen von ihr, sondern auch die Geschichte selbst. Und das steht ihr gut. Auf 15 Doppelseiten erzählt sie eine lustige und ganz schön rasante Geschichte über Vorurteile und wie diese dazu führen können, dass man sich ein völlig falsches Bild von seinen Mittieren machen kann – ohne sie überhaupt zu kennen. Das geht. Man stürzt seinen eigenen Vorurteilen hinterher wie man eben die Treppen hinunterstürzt. Vom Dach runter in das Erdgeschoss.

Die Auflösung der Geschichte kommt sodann auch wie erwartet. Natürlich erfüllen die neuen Nachbarn kein einziges der Klischees, die ihnen nachgesagt werden. Sie sind sauber, freundlich und laden alle gastfreundlich zu sich ein. Wer die Chance hat, sich selbst zu zeigen, wem man die Chance gibt, kennengelernt zu werden. Nur der kann auch zum Freund werden. Das bedeutet aber auch, dass man eventuell eigene Klischees über Bord werfen muss. Eine schöne Pointe. Zeitlos und eigentlich sogar aktueller denn je. Genau richtig für uns, aber auch für Vorlesekinder ab drei Jahren. Auch jüngere, erfahrene Vorlesekinder können mit der Geschichte von Sarah McIntyre haben. Denn die rasante Erzählweise spiegelt sich nicht nur in den Illustrationen, sondern auch im Text wieder. Vieles wiederholt sich und als Vorlesepapa kann man sich so richtig ins Zeug legen: „sie hopsten und trotteten und trippelten und tapsten und polterten“…

Fazit

Eine rasant erzählte Geschichte über Nachbarschaft, über Toleranz und natürlich über die Vorurteile, denen man so schnell anheimfallen kann.

Sarah McIntyre (Autorin), Corinna Wieja (Übersetzerin)
Wer freut sich über neue Nachbarn?
Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Magellan; Auflage: 1 (17. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734820472
ISBN-13: 978-3734820472
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.