Los geht's!
READING

Die Troovie App, oder: Steh auf einem Bein und fin...

Die Troovie App, oder: Steh auf einem Bein und finde den Schatz!

Troovie, die Kinder-App für tolle die Schatzsuche zwischendurch für iOS und Android

Draußen scheint die güldene Herbstsonne, das Kind will aber nicht vor die Tür? Papa mag aber weder basteln noch kneten, das Kind hingegen schon? Und wer weiß schon, wie das Wetter morgen so wird? Vielleicht wird es ja ab morgen sieben Jahre lange regnen. Ferienzeit, aber auch die Herbstzeit ist manchmal doch auch eine Herausforderung. Was aber mag eigentlich wirklich jedes Kind? Richtig, Überraschungen, kleine Entdeckungsreisen, die geheimnisvolle Schnitzeljagd – kombiniert man beides, heißt es: Hallo, Schatzsuche! Troovie, die Schatzsuche App für iOS und Android hat hier nicht nur die richtige Inspiration, sondern macht einfach jede Menge Spaß – den Kleinen wie den Großen.

-Werbung-

Eine Schatzsuche, die ist lustig, eine Schatzsuche, die ist schön. Allein, die meisten Wege und Verstecke kennen unsere Kinder mittlerweile. Und viele neue Aufgaben und Fragen fallen mir ehrlich gesagt auch nicht mehr ein. Und auch, wenn man hier hin und wieder variieren kann, habe ich jetzt mal doch einen Experten zu Rate gezogen. Nein, nicht in Form eines Personal-Kindergeburtstags-Supertrainer, nein, sondern durch einer übersichtlichen App, mit der sich so eine Schnitzeljagd ganz einfach planen lässt. Kein Witz! Sowas gibt´s. Und sowas kann ECHT lustig und hilfreich sein.

 

Troovie, die Kinder-App für die Schatzsuche zwischendurch

Troovie heißt die App für iOS und Android – und sie ist so leicht zu bedienen, dass die Kinder sogar für langweilige Nachmittage eigene Schnitzeljagden durch Wald und Garten planen könnten. Dies geht in der Basis-Variante ohne In-App-Käufe schon ganz gut. Die sogenannte „Mini Schatzsuche“ bietet eine Streckenlänge bis zu 750 Meter, vier fertige Aufgaben sowie zwei Geschichten für eine Schatzsuche sowie eine ohne Geschichte. Wer längere Strecken, mehr Stories und voreingestellte Aufgaben möchte, kann per in-App-Kauf die „Mega Schatzsuche aktivieren. Hier gibt es 12 fertige Aufgaben, längere Strecken sowie vieles mehr. Für Basis- wie Premium-Variante gilt der selbe Ablauf.  Zunächst einmal gilt es nämlich, aus mehreren Möglichkeiten die thematische Ausrichtung der Schatzsuche zu bestimmen – zum Beispiel kann ich den Charakter eines Piraten namens Kapitän Jack schlüpfen oder auch als Monsterfänger aka Professor Pruttel die Suche antreten. Wir haben uns mal für die Monster entschieden, weil wir bis dato noch nie eine Monsterjagd durch unseren Wald veranstaltet haben. Kaum zu glauben, aber wahr

Hat man erst einmal die Zahl der teilnehmen Kinder (und Erwachsene) festgelegt, geht es daran, Dauer wie Strecke zu bestimmen. Hierfür wird u.a. eine Satellitenansicht der Gegend angezeigt. Kurz zum Park gescrollt und schon ist der erste Punkt gesetzt. Da meine Tochter nicht immer so gern lange Strecken läuft, habe ich die Punkte (lies: Erfolgserlebnisse) etwas enger gesetzt. Pro-Tipp vom Pro: Warum nicht mal auf’s Laufrad steigen und auf Schatzsuche gehen? Das hält dann auch die Erwachsenen fit. Uff. Weiter geht’s. Im nächsten Schritt kann ich in der App also aussuchen, ob es eine Aktion zu erfüllen oder eine Frage zu beantworten gibt. Also lasse ich einmal die Planken der Bank zählen, dann muss meine Kleene auch mal auf einem Bein stehen. Oder wie andere es nennen würden: Vorschulunterricht. Nein, nur Spaß. Es geht um den puren Spaß. Wie wäre es also stattdessen mit der Aufgabe: Sei ein Piratenpapagei!? Ha arrrr akk akk….

Natürlich bietet die App ihrerseits hier ebenfalls schöne Vorgaben. Ob es ein Kind aber schafft wie verlangt, seinen Ellbogen abzulecken? Ist das überhaupt möglich? Probieren geht wie immer über studieren. Auch bei den Aktionen kann man bereits auf Voreingestelltes zurückgreifen, um sich inspirieren zu lassen. Und wer etwas Ausgefallenes oder schlicht mehr braucht, für den gibt es wie gesagt diverse Premium-Inhalte, also sogenannte Mega-Troovies per IAK, klar.

Profi-Tipp vom Profi: den Schatz nicht vergessen. So viel Spaß es auch macht, eine Suche zu konzipieren, und sich unheimlich witzige Aktionen hierfür zu überlegen, am Ende geht es nur um eins. Eine ordentliche Schatzkiste mit schatzkistenwürdigen Inhalt gehört unbedingt dazu. Bitte, gerne.

Fazit

Hier kommt doch eigentlich das Beste beider Welten zusammen. Kinder haben die Möglichkeit, mit dem Smartphone spielerisch zu hantieren, bewegen sich aber gleichzeitig draußen an der frischen Luft. Die Schatzsuche animiert sie zudem, sich mit dem, was sie umgibt auseinanderzusetzen, es körperlich zu erfahren. So gefällt mir Mediennutzung.

 

Troovie benötigt ein Smartphone oder Tablet mit mindestens IOS 6 oder Android 4 sowie aktiviertem GPS, Kompass und freigegebener Kamera (für die Bilder, klar). Der Download ist kostenfrei, in der App selbst gibt es aber premiumhaften Bezahl-Content, ohne den man aber auch hervorragend Schatzsuchen und Schnitzeljagden erstellen kann.

Mehr Wissenswertes gibt es auf der App-Webseite.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.