Los geht's!
READING

Elternbuch: „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenha...

Elternbuch: „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“ von Christian Hanne – Seitenstraßen Verlag

Elternbuch: „Ein Vater greift zur Flasche. Sagenhaftes aus der Elternzeit“ von Christian Hanne - Seitenstraßen Verlag

Der Irre vom Familienbetrieb, der Christian Hanne, der hat es schon wieder getan. „Ein Vater greift zur Flasche: Sagenhaftes aus der Elternzeit“ ist ja so etwas wie die Fortsetzung seines Judith-Buchs. Und wahrscheinlich ist es die stärkste Fortsetzung seit „Der Pate 2“, „Das Imperium schlägt zurück“ oder „Police Academy 3“. Bleibt nur noch die Frage: wer stellt dem frischgebackenen Leiter von Team Baby eigentlich jetzt den doppelten Gin Tonic hin? Und wieso schreibe ich schon in die Einleitung Sätze, die niemand versteht, der das Buch nicht gelesen hat?

Inhalt: Ein Vater greift zur Flasche – Christian Hanne

Wie heißt es so schön:„Mitgehangen, mitgefangen“. Und so begegnen wir dem modernen Vater mit Flaschenhintergrund an seinem ersten Tag in Elternzeit. Man könnte auch sagen, wir gehen direkt in medias res oder wie wir hier auch sagen:„Keene Fisimatenten jetze!“ Und wo andere Fortsetzungen, Serien und Elternbücher waghalsige Cliffhanger einbauen, um die mitfiebernde Meute schön auf Pegel zu halten, macht Christian in der Tat keine Gefangenen. Schon die erste Seite des ersten Kapitels endet mit einer gut gezündeten Pointe. Spätestens jetzt ist klar: der Autor hat nichts von seinem Wahnsinn eingebüßt. Oder von seinem Verstand. Oder beidem? Gibt es da einen Unterscheid? So ganz genau weiß man das bei dem ja nie.

Auf gut und gerne etwas mehr als 130 Seiten, verteilt auf 14 Kapitel folgen die wahrscheinlich nur Eltern bekannten Verwüstungen, die der Alltag mit Kind so mit sich bringt. Sei es die Suche nach der Tagesmutter, von der sich herausstellt, dass sie sich ihr Gehalt wahrscheinlich mit der Teilnahme an dubiosen Reality-TV-Formaten aufbessert. Oder sei es der Besuch beim Kinderarzt, der ja oft Begegnungen der dritten Art mit anderen Eltern und deren Bauschaum konsumierenden Nachwuchs nach sich zieht. Witzig bis absurd, manchmal sogar grotesk, aber genau das ist es eben, dieses Leben in Elternzeit, oder?

Die 14 Kapitel hängen inhaltlich lose zusammen, man kann sie aber auch einfach querlesen. So wie ich das zum Beispiel gemacht habe. Erst die geraden Kapitel, dann die ungeraden und später noch einmal, die sich durch drei teilen lassen. Probieren Sie es doch mal aus. Mein Lieblingskapitel ist übrigens „Das ‚Projekt Geschwisterkind‘. Oder: Mission almost impossible“, in welchem es natürlich um die vermeintlichen Vorzüge von Geschwisterkindern und deren Aufwachsen geht. Um das Erlernen sozialer Kompetenzen und Zusammenhängen, die ich hier leider nicht abbilden kann, ohne die Pointe zu versauen! Oder sofort mit Unterlassungsklagen überzogen zu werden.

Meine Einschätzung als Flaschenvaterleser

Insgesamt liest sich der Flaschenvater dynamischer und doch in sich ruhender als noch sein Vorgänger „Wenn es ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“. Und irgendwie mag das auch Sinn ergeben, denn wer den Autor kennt weiß, dass dieser sich ebenfalls besonnen und ruhig zu geben weiß. Ausreichend Käsekuchen, Gin Tonic, Eierlikör und absolute Stille vorausgesetzt. Das wir uns aber richtig verstehen: in Sachen treffsicherer Pointen hat der Flaschenvater mal wieder alle Trümpfe in der Hand. Die meisten Szenen dürften Vätern, die ebenfalls in Elternzeit waren zudem doch sehr bekannt vorkommen. Das macht dieses Buch umso unterhaltsamer.

Aber Achtung! Niemand sollte dieses Buch neben einem schlafenden Kind lesen, denn die Gefahr, es während der Lektüre aus dem Schlaf zu lachen, sind immens hoch. Machen Sie es also einfach wie ich: gehen Sie in den Keller.

Fazit

Ein überaus unterhaltsames Zweitlingswerk über die tiefen Verwüstungen des ersten Vaterseins.

 

Ein Vater greift zur Flasche: Sagenhaftes aus der Elternzeit
Christian Hanne (Autor)
Broschiert: 144 Seiten
Verlag: Seitenstraßen Verlag; Auflage: 1. (17. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3937088288
ISBN-13: 978-3937088280
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Verpackungsabmessungen: 18,8 x 12,7 x 1,5 cm


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.