Los geht's!
READING

Erstlesebuch: „Zippel, das wirklich wahre Schlossg...

Erstlesebuch: „Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“ von Alex Rühle – dtv junior

Erstlesebuch: „Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“ von Alex Rühle und Axel Scheffler - dtv junior

„Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“ von Alex Rühle und Alex Scheffler. Das ist eine Geschichte, die sich mit ihrem Witz und Charme besonders an junge Schulkinder richtet – aber eben nicht nur. Oder wusstet ihr, dass es in einfachen Türschlössern auch ganz Geisterwohnungen geben kann? Eben! Zippel, das Schlossgespenst wohnt nämlich genau dort, in einem Türschloss. Sein Zuhause ist aber bedroht, denn Pauls Vater will ein modernes Schloss einbauen. Was sollen Zippel und der kleine Paul nur tun? Und was passiert, wenn ein Schlossgespenst ein echtes Schloss betritt?

Inhalt: Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst – Alex Rühle

Paul ist ein Schlüsselkind. Das bedeutet, dass er seinen eigenen Wohnungsschlüssel hat, um nach der Schule allein nach Hause gehen zu können. Am ersten Tag nach den langen Sommerferien aber hört Paul an der Haustür eine Stimme, die weder seiner Mutter, noch dem Vater gehört? Wer kann das nur sein? Das ist natürlich das weiße Schlossgespenst. Es lebt nämlich nicht in einem echten Burgschloss, sondern in Pauls Türschloss. Die beiden freunden sich an und so erhält der weiße Geist auch seinen Namen: Zippel. Zippel kennt sich noch nicht so gut aus mit der Welt der Menschen. Und am liebsten spricht er in Reimen, die er sich ganz spontan ausdenkt „Zippel kann Dich hören, hat ja gute Öhren“.

Leider ist Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst für Erwachsene indes unsichtbar. Und leider ist sein Türschloss schon ein wenig in die Jahre gekommen, so dass Pauls Vater es unbedingt erneuern möchte. Wo aber soll dann Zippel wohnen? Immerhin braucht er Platz und den gibt es nur in alten Türschlössern. Ein Plan muss her, des Geistens Heim zu retten, klar. Wie praktisch, dass Zippel auch zaubern kann. Vorher gilt es aber, nach Alternativen zu schauen. Eine Geldschublade, eine Socke oder auch ein Sparschwein, das sind Zippels vorläufige Unterkünfte. Und so freunden sich die beiden an und können sich bald schon ein Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen. Turbulent geht es nun in beider Leben zu. Zippel entdeckt dank Paul nach und nach die Menschenwelt. Zum Beispiel, dass ein geschriebener Elefant überhaupt keinen Rüssel hat, was es mit dem Wasserfall in der Toilette auf sich hat. Doch auch als Freund beginnt er, für Paul einzutreten – wenn auch im Geheimen. Wird das Schlossgespenst am Ende der Geschichte aber ein neues Zuhause finden? Und wie findet sich ein Schlossgespenst eigentlich in einem echten Schloss so zurecht?

Meine Einschätzung als Geisterpapa

Zippelzefix, die knapp 140 Seiten vergehen schneller als eine Fahrt durch die Geisterbahn. Die 19 Kapitel umspannende Geschichte ist dank ihrer wunderschön kreativer Erzählweise wirklich unterhaltsam. Besonders die manchmal etwas verschrobene, verschobene Sprache des Gespenstes sorgen immer wieder für Momente großer Unterhaltung. In diesen können sich Kindern mit ihrem ebenfalls manchmal doch etwas, sagen wir mal freien Umgang mit unserer Sprache doch ganz besonders wiederfinden. Aufgrund der vielen Wortwitze ergibt die Leseempfehlung für Kinder ab sechs Jahren aber auch jede Menge Sinn. Ältere Kinder können die Geschichte natürlich auch selbst lesen, Leseanfänger werden allerdings wohl doch etwas öfter ins Stocken geraten. Aber dafür sind wir Eltern ja da, ne.

Alex Rühle und Axel Scheffler, das doppelte A sozusagen, denn wer sich das Cover einmal genauer anschaut, weiß sofort, wer hier die Pinsel angelegt hat! Die Illustrationen von Axel Scheffler sind einfach unverkennbar – einmalig charmant. Immer wieder schleichen sie sich in die Kapitel hinein und geben der Geschichte ihr unverkennbar spukiges Gesicht. Eine sehr runde Sache das. Auf dem Cover heißt es:„Leseglück für die ganze Familie“ Dem möchte ich doch sehr zustimmen!

Fazit

Ein gekichertes „Zippelzefix“ an den doppelten Alex, das länger dauert als jede Geisterbahn!

Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst
Alex Rühle (Autor), Axel Scheffler (Illustrator)
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (31. August 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423762349
ISBN-13: 978-3423762342
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 9 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 1,9 x 24,5 cm


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.