Los geht's!
READING

Buchrezension und Verlosung: „Organic Cookin...

Buchrezension und Verlosung: „Organic Cooking – Das Familienkochbuch“ von Sabine Huth-Rauschenbach


Ich mag Kochbücher. Vor allem mag ich es, die schön hergerichteten Bilder darin anzuschauen und zu denken:“Toll, das möchte ich auch mal ausprobieren!“. Ich muss aber gestehen, allzu oft kommt es erst gar nicht dazu. Mal sind mir die Rezepte zu kompliziert, mal wüsste ich auch gar nicht, woher ich die teils exotischen Bestandteile herbekommen sollte? Was soll ich sagen, ich komme aus einfachen Verhältnissen. Als Vegetarier betreibe ich das Kochspiel am liebsten freihand, ganz nach Lust und Laune. Seitdem ich Vater einer am Tisch essenden Tochter bin, stellen sich mir am heimischen Herd wiederum ganz neue Herausforderungen: Wie verwerte ich Essensreste am besten? Wie bringe ich dem Kind ganz entspannt saisonale Lebensmittel näher? Gesund soll es natürlich sein, nur wie? Gründe genug für mich, mir das neue Familienkochbuch „Organic cooking“ der zweifachen Mutter Sabine Huth-Rauschenbach einmal genauer anzuschauen. Im Untertitel heißt es vollmundig: „Saisonal, regional – einfach genial!“ Ist es also vielleicht genau die Art von Kochbuch, das mir als Vater noch gefehlt hat?

Kochbuch für die ganze Familie

Zwar ist meine Tochter mit ihren zarten 19 Monaten noch zu jung, um Gemüse zu schälen oder Obst nach Farben zu sortieren, doch mit ihr zu kochen macht trotzdem schon jede Menge Spaß. Es gibt immer etwas zum Probieren, immer etwas zum Anfassen. Natürlich landet nicht alles dort, wo es eigentlich landen sollte. Der Trick ist, dass es eben schnell und nicht allzu kompliziert sein sollte. Umso schöner, dass sich das Kochbuch von Sabine Huth-Rauschenbach nicht nur an den Kochenden, sondern gleichzeitig auch an dessen Familie wendet.

Aufgereiht in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter, finden sich im Familienkochbuch das ganze Jahr über schnelle Rezepte für die entsprechend verfügbaren Lebensmittel. Wie ein Spaziergang über den Markt. Als Vater gefällt mir diese saisonale Herangehensweise besonders, denn: Aus regionalen bzw. saisonalen Lebensmitteln kann man nicht bloß leckere Gerichte zubereiten, sondern auch ganz nebenbei mit dem Kind erleben, in welcher Jahreszeit welche Früchte gerade frisch vom Ernten kommen. Oder anders gesagt: Ich kann meiner Tochter erklären, warum wir im Dezember keinen Erdbeereisbecher essen, sondern viel lieber frisches Walnusseis. Hierbei handelt es sich natürlich nur um ein frei erfundenes, theoretisches Beispiel. Nicht, dass wir uns hier missverstehen.

Der Autorin auf die Rezepte geschaut

„Organic cooking“ versammelt auf zirka 170 Seiten insgesamt 150 Rezepte. Für die schnelle Orientierung sind alle Rezepte mit einer von vier kleinen Fähnchen versehen: „Schnell und einfach“, „Raffiniert“, „Resteverwertung“, „Gutes von Früher“. Das hilft vor allem beim Blättern und „Sich inspirieren lassen“. Ob also für „Frühstück“ oder „Tea time“, ob Sandwich, ob Sonntagsuppe, ob schnell oder etwas aufwändiger – die Aufteilung des Buchs wirkt griffig. Man spürt, dass die Autorin Sabine Huth-Rauschenbach viel eigene Erfahrung als Mutter von zwei Kindern hat einfließen lassen.

Besonders die Einleitung, in der sie ihre persönliche Sicht auf gesunde Ernährung, slow food und nachhaltigen Lebensstil erläutert, wirkt in sich rund und vor allem: Sympathisch. Auf den ersten Blick könnte es so aussehen, allerdings sollte man wissen, dass nicht alle Rezepte im Familienkochbuch rein vegetarisch sind. Doch auch als vegetarische Familie findet man in dem Familienkochbuch sehr viel mehr Rezepte als in einem herkömmlichen Kochbuch. Mein derzeitiger Favorit ist die leckere Auberginen-Creme „Baba Ganoush“. Doch auch die Kategorie „Resteverwertung“ hat es mir angetan, weil Essensreste in der Tat manchmal gar nicht so leicht zu verarbeiten sind. Und wer weiß heute eigentlich noch, wie man Butter selbst herstellt? Ich wusste es nicht.

Der Selbsttest: Rote-Beete-Schokokuchen

Rote-Beete-Schokoladenkuchen mit Puderzucker

Öffnet die Familienküche, hereinspaziert, hereinspaziert. Der Papa auf dem heißen Backblech bereitet ihnen heute etwas ganz Besonderes: Rote-Beete-Schokokuchen. Ich dachte mir, wenn ich schon ein Familienkochbuch lese, dann muss es ich doch aus selbst mal ausprobieren. Zwar koche ich gern freihand, aber backen? Backen ist eine Disziplin für sich. Und Rote Beete sowieso.

Ein Rote-Beete-Schokokuchen, das mag im ersten Moment, sagen wir mal, ein klein wenig aufrührerisch klingen. Manche werden wahrscheinlich erstmal mit den Augen runzeln. Man stelle sich an dieser Stelle einfach einen sehr saftigen Schokoladenkuchen vor, der im Abgang schmelzend-süßlich schmeckt, aber auf den ersten Bissen eine gewisse Herzhaftigkeit verströmt. Ein klein wenig wie Möhrenkuchen. Besonders interessant für Halloween-Freunde: Durch die Rote Beete wird der Teig blutrot! Ob dieser Kuchen auch für Kinder geeignet ist, hängt wahrscheinlich vom Süß-Faktor ab. Und natürlich auch davon, ob man ihnen vorher sagt, dass sich etwas Gesundes im Kuchen befindet. Als Elternteil ist tricksen aber völlig in Ordnung, find‘ ich.

Fazit und Gewinnspiel

Lockerlecker, frisch und undogmatisch, so kocht es sich in der Familienküche. Rezepte, die mit einem Gang über den Markt oder auch einen Blick durch die eigene Essensrestebox schnell und gesund selbst gemacht sind. Dadurch lebt man seinen Kindern ganz nebenbei eine nachhaltige und ökologische Lebensweise vor. Als Vater gefällt mir besonders, dass ich die Rezepte schnell erfassen und nachkochen kann. Schöne Bilder gibt es auch. Papa sagt: Gutes Ding!

Das Familienkochbuch „Organic Cooking“ von Sabine Huth-Rauschenbach ist im Trias-Verlag erschienen und kann entweder direkt beim Verlag oder beim großen Fluss (Partnerlink) bestellt werden. Oder ihr fragt in eurem Buchtempel eures Vertrauens einmal nach.

Oder aber ihr gewinnt es einfach. Ich verlose nämlich ein Exemplar „Organic cooking – Das Familienkochbuch“! Die Teilnahme ist denkbar einfach:

  • Hinterlasst mir einen Kommentar unter diesem Artikel
  • Folgt mir auf Facebook
  • Gebt mir ein Herz bei Brigitte Mom-Blogs (und sagt mir auch, welche Herznummer ihr seid)

Alle drei Aktionen erhalten ein Los von mir, das in die große Tombola eingeht. Das Gewinnspiel dürft ihr natürlich auf euren Blogs und Profilen teilen. Sagt es euren Freunden, ruft es auf den Straßen. Ganz wie ihr mögt.

Der glückliche Gewinner bzw. die glückliche Gewinnerin wird dann von mir kontaktiert und wir baldowern unter vier Augen aus, wie wir das Buch am besten an seinen Bestimmungsort bringen (lies: Postweg).

Mit etwas Glück und Pinkepinke hört ihr nächste Woche schon von mir. Ich drück euch fest die Daumen!

Teilnehmen dürfen alle Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland. Das Gewinnspiel endet am kommenden Sonntag, 04.10.2015 um 23:59h. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Und wer entscheidet nun über den Gewinner bzw. die Gewinnerin? Meine Losfee mit Namen Tochter. Der Gewinner bzw. die Gewinnerin erhält eine Nachricht von mir und wird nur vornamentlich auf Facebook erwähnt. Email-Adresse also nicht vergessen!


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

  1. Lisa

    26 September

    Na das hört sich ja nach einen interessanten Kochbuch an. Dann schnell in den Lostopf, damit ich Kochideen bekomme, bin eine sehr untalentierte Köchin.

    • johnny

      26 September

      Es ist auf jeden Fall anders, als herkömmliche Kochbücher. Es steht auch immer drin, wie die Kinder helfen können. Viel Glück :)

    • johnny

      26 September

      Ich drück Dir die Daumen! Es sind definitiv einige schöne Ideen drin, die auch gar nicht kompliziert sind. :)

      LG

  2. Thekla

    26 September

    Oh, das Buch hätte ich auch gern. :)
    (Herzchen 145).
    LG, Thekla

    • johnny

      26 September

      Oh, gleich zwei Lose. Beide sollen Dein sein und ich wünsch‘ Dir viel Glück. :)

      LG

  3. Jenny Feuerschütz

    26 September

    Hört sich sehr interessant an, vielleicht bekomme ich meine kleine wieder dazu mehr Gemüse und Obst zu essen. In Moment ist es eine Katastrophe.😢

    • johnny

      26 September

      Ohje.. ich bin ja immer stark dafür, Gesundes dem Kind einfach unterzujubeln. ;)
      Naja.. eigentlich. Aber besser wär’s natürlich, man könnte das Kind dafür begeistern. Ich drück Dir die Daumen.. also für das Gemüse und das Buch.

      LG

  4. Steff

    26 September

    Ich bin gerade auf der Suche nach Inspirationen in der Küche! Meine Tochter ist noch ganz klein und bekommt bis jetzt nur Muttermilch…aber schon bald wird sie mit uns essen und darauf freue ich mich schon sehr! Ein neues Kochbuch wäre also herzlich willkommen!

  5. Sabrina

    26 September

    Wir lieben rote Beete! Das Rezept für den Kuchen hätte ich sehr gerne. Am liebsten natürlich das ganze Buch, das klingt wirklich toll. ich hab dir auch ein Herzchen gegeben mit der Nummer 147.

  6. ispida

    26 September

    Etwas frischen Wind in der Küche kann bei uns nicht schaden. Da wäre das Kochbuch genau richtig!
    Von mir ist Herz Nr. 149.
    Viele Grüße, ispida

  7. Sarah

    26 September

    Liebes Weddingerherz, ähh, -berg,
    das scheint genau mein Kochthema zu sein, ohne exotische Zustanden, kein Schnickschnack, nur das Essen kommt in den Topf. Passt gut zu unserer Ernährung, denke ich. Danke für’s Zeigen!
    Ich habe dir Herz dagelassen (151) und hüpfe gerne in den Lostopf. :)
    Liebe Grüße aufm Nachbarbezirk.
    P.S. Falls unsere Bezirke nicht nebeneinander liegen (keine Ahnung!), dann lasse ich trotzdem Grüße aus Wilmersdorf da!

  8. Franzel Day

    26 September

    Herz 152 für dich! Bei Facebook folge ich dir auch! Hört sich nach einem tollem Buch an!

  9. Sabine

    26 September

    Herz Nummer 153 :-)

  10. Rike

    27 September

    Toll! Das hatte ich doch gerade erst auf meinen Wunschzettel geschrieben!! Herz Nr. 154!

    • Anonymous

      30 September

      bei fb folge ich natürlich auch ;-) und twitter sowieso :-D

    • johnny

      5 Oktober

      Herzlichen Glückwunsch, Rike, Du hast gewonnen! ;D

      • Anonymous

        5 Oktober

        Aaahhh! Ich werd verrück! Das istj a toll!! 💛💛💛

  11. Anna Rapunzela

    27 September

    Hallo,
    Das hört sich ja gut an :)
    Ich würde mich sehr drüber freuen. Bin Fan bei Facebook und Herzchen 155 <3
    Liebste Grüße,
    Anna

  12. Jule

    28 September

    Das Buch klingt großartig, genau das richtige für uns, bitte in den Lostopf ;-)
    Liebe Grüße

  13. Simone

    29 September

    Klingt sehr interessant. Ich mache mit!

  14. Paul Kwin

    29 September

    Hi,
    Ich bin FB-Fanund Brigitteherz Nr. 157.
    Versuche mal mein Glück für das Buch ;)
    LG Paul

  15. Biggy

    3 Oktober

    Herz 159. Das Buch hört sich toll an, würde mich freuen.
    LG Biggy

  16. Melanie

    4 Oktober

    So ein Kuchen mit Rote Bete ist sicher der Renner an Halloween.
    Ich lebe ansonsten überwiegend Paleo und würde mich sehr über das Kochbuch freuen, Paleo bedeutet ja auch, in der Hauptsache saisonal und regional zu essen.

    Ich folge den Blog auf Facebook unter Melanie Reuss und habe Euch mein Herz geschenkt ;-)
    Das mit der Nummer 161….

    Ganz liebe Grüße und ich drücke mir mal die Daumen,

    Melanie

  17. […] Papa Johnny vom Weddingerberg hat den Rote Bete Schokokuchen getestet. Er findet auch, dass man den Kindern Rote Bete untermogeln darf…. […]

  18. […] von Weddingerberg, der den Rotebeete Schokokuchen getestet […]

  19. […] Weddingerberg backte rote Beete-Schokokuchen und Wertvoll freut sich besonders über die „Leftover-Gerichte, bei denen aus den Resten des Vortrags Suppen gezaubert werdenn. […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.