READING

Bilderbuch: „Alle kommen mit ins Bett“ von Susan N...

Bilderbuch: „Alle kommen mit ins Bett“ von Susan Niessen – arsEdition

susan-niessen-alle-kommen-mit-ins-bett-arsedition-kinderbuch

Nach einer wimmeligen Weltreise und einem nicht minder wilden Inselabenteuer biegt Johnnys Vorlesewoche heute ausnahmsweise mal in das Land der Träume ab. „Alle kommen mit ins Bett“ ist eine wunderschön illustrierte Gute-Nacht-Geschichte von Susan Niessen für Kinder ab 2 Jahren – erschienen bei arsEdition. Ob am Ende aber wirklich alle, also wirklich alle in einem Bett schlafen? Als Papa im Familienbett habe ich da so eine Vermutung…

Worum geht’s? Na alle kommen mit ins Bett!

Der Titel dieses Kinderbuchs gibt den Inhalt ja eigentlich schon preis: Hauptfigur Anna wacht mitten in der Nacht auf, möchte aber nicht wieder alleine einschlafen. Also schleicht sie sich heimlich in das elterliche Familienbett – aber natürlich nicht allein.

Sobald sie nämlich im Bett liegt, fallen ihr immer neue Kuscheltiere und Gefährten ein, die ja eigentlich auch mit ins Bett sollen. Das große Schwein, die Kuh, der Katzentiger und natürlich den kleinen Pinguin nicht zu vergessen. Als schlussendlich alle im Bett versammelt sind, ist im Bett gar nicht mehr so viel Platz und auch die aufgewachten Eltern sehen das Treiben ihrer Tochter nur so semi positiv. Am Ende aber geht es doch gut und zumindest das Kind schlummert seelenruhig ein.

Einschätzung als Einschlafpapa

Seien wir doch mal ehrlich: Wer von uns kennt diese abendlich-nächtliche Szene nicht? Nimmt man das Kinderbuch zum ersten Mal in die Hand, weiß man allerdings noch gar nicht so recht, ob es hier um das Thema Familienbett geht? Oder eben doch darum, dass das Kind lernen soll, im eigenen Bettchen zu schlafen? Glücklicherweise lernen wir aber schon auf der ersten Seite, dass es um das elterliche Schlafzimmer geht. Damit kann denn auch meine familienbetterprobte Tochter wesentlich mehr anfangen. Auch, dass Anna nicht wieder zurück in das eigene Kinderzimmer geschickt wird, sondern bei Mama und Papa bleiben darf, gefällt mir sehr.

„Alle kommen mit ins Bett“ von Susan Niessen ist eine Gute-Nacht-Geschichte aus dem Alltag gegriffen. Hier finden sich Kinder wie auch Erwachsene schnell wieder und müssen am Ende vielleicht sogar gemeinsam ein wenig schmunzeln. Leichtfüssig in Reimform erzählt und dank der Illustrationen von Joëlle Tourlonias besonders schön anzuschauen. Ich muss ja gestehen: Ich persönlich schaue mir ihre Illustrationen ja immer wieder gerne an. Wir haben sogar eine Zeichnung von ihr mit persönlicher Widmung für meine Tochter.

Fazit

Ein erzählerisch wie grafisch ansprechendes Kinderbuch, bei dem sich nicht nur so manches Elternteil wiederfindet. Vorrangig als Alltags- und Gute-Nacht-Buch gedacht, richtet es sich offensichtlich an Kinder zwischen eineinhalb bis drei Jahren. Wer also noch eine kleine Aufmerksamkeit für Kinder in dieser Altersstufe sucht, ist mit diesem Bilderbuch hervorragend beraten.

„Alle kommen mit ins Bett“ von Susan Niessen (Illustration: Joëlle Tourlonias) ist kürzlich bei arsEdition erschienen und kann im Buchhandel wie auch bei Amazon erworben werden.

VERLOSUNG

Fast vergessen: Ihr könnt ein Exemplar dieses wunderbaren Buchs gewinnen! Hinterlasst mir einfach hier einen Kommentar und verratet mir, was euer Kind am liebsten mit ins Bett schleppt! Ich bin schon sehr gespannt. Einsendeschluss ist Freitag, der 28. Juli 2017, 23:59 Uhr. Mitmachen dürfen alle Menschen ab 18 Jahren mit deutscher Postadresse. Hinterlegt auch eine E-Mail-Adresse, unter welcher ich euch im Gewinnfall kontaktieren kann. Der Gewinn kann leider nicht ausgezahlt werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

  1. Judith Frindt

    22 Juli

    Oh das hätte ich so gerne! Wir haben schon alle Ella und Noah Bücher! Bei uns muss der Fuchs von Ikea und manchmal eine selbstgenähte Puppe mit ins Bett.

  2. Annie

    22 Juli

    Oh Gott ist das niedlich. Hätt ich gern :D bei der Großen muss Panda von Ikea mit ins Bett – alle supertollen ökotest hastenichtgesehen Kuscheltiere dürfen in der Schublade schlafen :-/ bei der Kleinen schlummert Kalle. Ein grünes Nilpferd von Kallisto. Oh und beim Mann und mir schlafen neuerdings auch 2 Tiere – für jeden eins. Geschenk der Großen. „Damit du nicht mit Papa kuscheln musst“ o.O Mit 25 erklären wir ihr das noch mal mit dem Kuscheln. Bis dahin reicht Panda… :D

    • Herzlichen Glückwunsch, Annie, Du hast gewonnen! Ich meld‘ mich die Tage bei Dir, um die Details auszubaldowern, ja!
      LG Johnny

  3. Diana

    22 Juli

    Meine Tochter schleppt immer einen Elternteil mit ins Bett, sonst braucht sie nichts :P
    Sie würde sich sicher sehr über dieses Buch freuen… Vielen Dank fürs Vorstellen!

  4. Alexandra

    24 Juli

    Das Buch hätten wir auch sehr gern (passt bei uns noch prima, obwohl die Maus 3 und 1/4 Jahre alt ist) und sieht so bezaubernd illustriert aus, dass sich das hier eigentlich die Mama wünscht :-) Wir haben einen Krümel der häufig mit ins Familienbett kommt, weil die Dickschädelpuppen nach fiesen nächtlichen Zusammenstößen mit Mamas und Puppenmuttis Köpfen, Rücken und Nerven (der Papa hat die Kollisionen irgendwie immer erfolgreich vermieden) inzwischen verbannt sind. Zusätzlich landen wechselnde Tiere, je nach Tagesablauf und vorherigem Spiel, im Bett – zuletzt das Hüpfpferd Roddy, das bei uns Peter heißt. Der wollte aber nach kurzer Zeit zum Glück wieder in seinen Stall… LG Alexandra

  5. Nadine_Dini

    28 Juli

    Wir lieben Bücher so sehr…vermutlich würde der kleinste Bücherwurm (1) hier die Bücher sogar mit ins Bett nehmen,wenn ich ihn lassen würde :D
    Also,der Kleine (1) nimmt am liebsten mich die Mama mit ins Bett, der Größere (4) seine Mimi (Mulltuch mit Mäusen drauf) und der Größte (17) das Handy,die Fernbedienung und den PlayStation-Controller 😂

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr