Los geht's!
READING

Kinderbuch: „Kleine Welten“ von Géraldine Collet &...

Kinderbuch: „Kleine Welten“ von Géraldine Collet – Jumbo Verlag

Géraldine Collet und Sébastien Chebret haben mit „Kleine Welten“ ein fantasiereiches wie emphatisches Bilderbuch geschaffen,

Géraldine Collet und Sébastien Chebret haben mit „Kleine Welten“ ein fantasiereiches wie emphatisches Bilderbuch geschaffen, mit dem Kinder sich in die Traumwelten Anderer hineinversetzen können. Leben wir nicht eigentlich alle auch immer ein bisschen in unseren eigenen kleinen Welten? Ich möchte ja sagen, dass ich die Antwort darauf bereits kenne. Und auch, wenn meine Tochter das Thema anfangs etwas seltsam fand, denn als eher verschlossenes Kind ist das ja nicht immer so einfach mit den Gefühlen und Gedanken Anderer. Doch mittlerweile schaut sie sich das Buch immer wieder gerne an – sogar allein. Eine Fantasiereise aus dem Jumbo Verlag.

Inhalt: „Kleine Welten“ von Géraldine Collet

In der Fantasie besiegt das Pappschwert den Drachen und das Zelt wird zum Palast. Auf jeder der elf Doppelseiten, also fast, lernen wir ein bis zwei Kinder und ihre jeweils kleinen Welten kennen. Mal ganz praktisch wie bei Moritz und Laura, die in der Werkstatt ihres Großvaters werkeln. Mal ganz märchenhaft, wie bei Clara, die am liebsten in ihrem Zelt im Wohnzimmer spielt. Was alle gemein haben, das ist die Fantasie. Das Buch entführt uns nicht nur in ganz unterschiedliche Lebenswelten, sondern in fantastische „kleine Welten“, die man sonst von außen gar nicht sehen kann. Sich in die persönliche Welt anderer hineinzudenken, dabei geht es hier – nicht so sehr um eine zusammenhängende Geschichte. Obgleich es am Ende zu einem schönen gemeinsamen Fazit kommt, denn hier finden letztlich alle Kinder zusammen.

Meine Einschätzung als Vorlesepapa

Die jeweiligen Textblöcke beschreiben das, was wir in den realistischen und doch fantastisch anmutenden Illustrationen zu Gesicht bekommen. So gesehen ist das Kinderbuch von Géraldine Collet ein klassisches Bilderbuch für Kinder. Beides, Text und Bild sind leicht zu erfassen und auch für erfahrene Vorlesekinder ab drei Jahren geeignet. Allein das Thema, nämlich das, was in den Köpfen Anderer vorgeht, das richtet sich an eher ältere Kinder.

So sehr Empathie und Vorstellungsvermögen wirklich schöne Eigenschaften sind, die ich meiner Tochter unbedingt mitgeben möchte. So sehr ist genau dieses Thema auch für eine Vierjährige teils recht abstrakt. Naja und die Tatsache, dass sie vieles gar nicht verbalisiert, macht es nicht unbedingt leichter. Und doch, wenn wir in dem Buch blättern, ist da immer ein Moment, an dem sie innehält und darüber nachdenkt, was andere denken – und dies auch ausdrückt.

Fazit

Verträumt, emphatisch und damit auch genau richtig, das fantastische Innenleben Anderer auch für unsere Kinder fassbar zu machen. Übrigens: Wer mag, achte mal auf die Satzblätter an Anfang und Ende und vergleiche diese. Aus vielen mach eins – mehr möchte an dieser Stelle nicht verraten.

Kleine Welten
Géraldine Collet, Sébastian Chebret (Illu.)
Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Jumbo; Auflage: 1 (22. Juni 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833738847
ISBN-13: 978-3833738845
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.