READING

Kinderbuch: „Paule Pinguin allein am Pol“ von Jory...

Kinderbuch: „Paule Pinguin allein am Pol“ von Jory John – Carlsen Verlag

Paule-Pinguin-Allein-am-Pol-Jory-John-Carlsen-Verlag-Kinderbuch

Der kleine Paule Pinguin hat keinen guten Tag. Er ist weder mit sich, seinen Mitpinguinen, noch mit der Welt so ganz allgemein zufrieden. Ja, wer von uns Pinguinen kennt das nicht. „Paule Pinguin allein am Pol“ von Jory John ist ein Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren. Just heute feiert es im Carlsen Verlag seine Premiere – und ich musste natürlich sofort wissen: Gibt es an einem solchen Tag überhaupt Grund, schlechte Laune zu haben? Ja, vielleicht schon…

Synopsis: Paule Pinguin allein am Pol

Der Hauptcharakter der Geschichte ist ein kleiner Pinguin, gestatten: Paule. Jeder von uns mag doch eigentlich Pinguine, oder? Und könnte eines dieser niedlichen Geschöpfe jemals schlechte Laune haben? Wohl kaum! Nicht so unser Paule. Wir erwischen ihn allein am Pol an einem denkbar schlechten Tag. Es ist ihm viel zu früh am Morgen, ihm friert’s am Schnabel, seine Mitpinguine sind ihm viel zu laut und überhaupt, muss denn wirklich überall und immer diese furchtbare Schnee liegen?

Doch es kommt noch schlimmer. Pinguine schlafen zwar an Land, zum Fischen gehen sie aber ins Wasser. Und dort fliegen einem die Fische nicht einfach so in den Schnabel, oh Nein. Von all den Seeungeheuern im Ozean einmal ganz abgesehen. Doch was Paule Pinguin bei alledem am schwersten wiegt: Er hat das Gefühl, mit diesen Gedanken allein zu sein. Bis er auf ein kluges Walross trifft.

Paule mag das Meer – wer nicht!

Einschätzung als Vorlesepapa

Auf ungefähr 16 Doppelseiten lernen wir Paule Pinguin in den unterschiedlichsten Situationen kennen. An allen hat er indes etwas auszusetzen. Wie gerne wäre er einfach jemand anders – oder wenigstens an einem anderen Ort. Das kommt nicht nur uns Erwachsenen bekannt vor, oder? Ja, weder im Leben eines Pinguins, noch im Leben einer Drei-, Vier- oder Fünfjährigen gibt es ausschließlich rosige Tage. Diese Emotionen und Tage zu durchleben gehört nunmal auch zum Abenteuer, das sich  Leben nennt. Als Vorlesepapa sage: Durchleben ja, aber natürlich nicht allein.

Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen, schafft es Jory John, dieser kurzen Geschichte trotz aller negativen Gefühle ein kluges und gefühlvolles Ende zu geben. So braucht der Pinguin zwar einen klugen Freund, nämlich ein Walross, welches ihm aufzeigt, dass nicht alles an diesem Tag wirklich schlecht ist. Nein, diese Erkenntnis kommt nicht aus dem Pinguin selbst. Und während der Pädagoge in mir noch mit dieser Tatsache hadert, wird schon auf der nächsten Seite aufgelöst, dass Emotion und Erkenntnis durchaus zwei Dinge sind, die sich gegenseitig nicht ausschließen, sondern ganz im Gegenteil.

Sie merken schon, ich würde so gern mehr schreiben, ne, aber ich will ja auch nicht den Lesespaß verderben.

Beiliegende Postkarte mit schöner Aktion: #postfürpaulepinguin

Fazit

Eine humorvolle, fast schon ironische Pinguingeschichte, die Kindern ab dreieinhalb, vier Jahren helfen kann, negativen Emotionen eine Richtung zu geben. Emotionen werden hierbei nicht kleingeredet, sondern ernstgenommen und ernsthaft in Kontext gesetzt.

Übrigens: Im Original unter dem prägnanten Titel „Penguin problems“ erschienen, ist die Übersetzung von Andres Steinhöfel als solche überhaupt nicht zu erkennen. Und wem jetzt der Name des Übersetzers bekannt vorkommt: Wer bereits etwas größere Kinder hat, hat möglicherweise auch schon ein Buch von eben selbigem im Regal stehen. Die Welt ist eben klein, nicht nur im Kinderbuch.

 

Das Bilderbuch „Paule Pinguin allein am Pol“ von Jory John ist just heute im Carlsen Verlag erschienen und kann im stationären Handel wie auch direkt beim Carlsen Verlag online erstanden werden.


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr