Los geht's!
READING

Psychologisches Kinderbuch: „Paul und der rote Luf...

Psychologisches Kinderbuch: „Paul und der rote Luftballon: Ein Buch für Kinder, die mutig werden und neue Freunde finden“ – Hogrefe Verlag

Psychologisches Kinderbuch: „Paul und der rote Luftballon: Ein Buch für Kinder, die mutig werden und neue Freunde finden“ - Hogrefe Verlag

Ein Kind, das mutig wird und neue Freunde findet? Der Untertitel des pychologischen Kinderbuchs „Paul und der rote Luftballon“ beschreibt recht genau, was in den letzten Monaten bei uns so passiert ist. Plötzlich sich etwas trauen, was man vorher niemals getan hätte und merken: Hey, das ist gar nicht so schlecht. Wie aber begleitet man so ein Kind? Und wie fühlt sich das eigentlich für das Kind selbst an? Wie geht man mit dem Gefühl der Einsamkeit um? Das Kinderbuch aus dem Hogrefe Verlag will dabei unterstützen – und macht das erstaunlich gut.

Inhalt: Paul und der rote Luftballon: Ein Buch für Kinder, die mutig werden und neue Freunde finden

Paul heißt der Junge, der zwar nicht unsichtbar ist, aber dennoch nicht gesehen wird. Er ist ein Einzelgänger, auch wenn er selbst das gar nicht so sehr will. Ist er vielleicht das langweiligste Kind der Welt und fühlt sich deswegen so einsam? Einsamkeit macht aber auch wütend. Da können auch Pauls einzige Freunde, die Insekten kaum helfen. Und so beschließt Paul eines Tages, etwas zu unternehmen. Er will mit den anderen Kindern spielen. Doch dann entdeckt er etwas Rotes im Gebüsch – einen Luftballon mit einer adressierten Postkarte. „Ich muss den Luftballon sofort zurückbringen“ sagt er und macht sich auf den Weg – zu Astrid.

Und so beginnt die Reise des kleinen Jungen nicht nur zu Astrid, sondern auch zu sich selbst. So kauft er sich selbst unterwegs ein Eis, klettert auf einen Baum, nimmt die Abkürzung durch ein labyrinthisches Maisfeld. Dort verläuft er sich, doch zum Glück kann er zwei Mädchen fragen, die ihm einen Ausweg weisen. An einem Bach aber scheint seine Reise abrupt enden zu müssen. Dann passiert etwas ganz Wunderbares. Und am Ende steht Paul Astrid gegenüber. Den Luftballon wird sie aber dennoch nicht entgegennehmen. Warum? Das verrate ich hier nicht, aber dass die beiden Kinder sich miteinander anfreunden, so viel kann ich schon mal vorweg nehmen.

Meine Einschätzung als Ballonkindpapa

Auf 16 Doppelseiten erstreckt sich die Erzählung rund um Paul und dessen Umgang mit dem Gefühl des Alleinseins und des Mutigwerdens. Manchmal braucht es einen Anstoß, um sich aus den eigenen Gedankenschlingen zu befreien. In Pauls Fall ist das der unverhoffte Luftballon. Und plötzlich traut er sich nicht nur auf Bäume zu klettern, sondern auch andere Kinder anzusprechen. Seine größte Angst bis dahin. Und siehe, diese anderen Kinder sind nett und helfen ihm. Und mit Astrid findet er sogar eine Freundin. Die Geschichte von Paul und dem Luftballon könnte auch ganz für sich stehen und wäre dann immer noch eine schöne Geschichte mit klassischem Thema.

Einsamkeit ist ein Gefühl, welches nicht nur für Erwachsene manchmal schwierig ist, sondern auch Kinder sind davon betroffen. Für diese wirkt es ungleich schwerer, damit umzugehen. Im Mitmach-Teil nimmt das psychologische Kinderbuch das Kind im übertragenen Sinne an die Hand, spricht es ganz direkt an. So versucht es, die jeweiligen Interessen und Stärken herauszufinden. Doch auch die Art und Weise, wie sich Angst im Körper äußert und was es mit diesem Emfpinden auf sich hat, all das wird behutsam und ganz kindgerecht erklärt. Für Erwachsene findet sich im Anschluss eine etwas weiterführende Erklärung zum Thema Angststörungen – wie sie sich äußern können, wie man sie auffangen kann und wann es sinnvoll sein kann, externe Hilfe zu Rate zu ziehen.

Nachdem ich von „Opas Stern“ der gleichen Reihe herbe enttäuscht war, ist „Paul und der rote Luftballon“ mein persönlicher Favorit. Ganz knapp gefolgt von „In Gedanken ein Fuchs“, welches ja ein ähnliches Thema verfolgt.

Fazit

Klassische Kindergeschichte vom Alleinsein, vom Mutigwerden und mit emphatischen Mitmach-Teil für Kind und Eltern. Mein Highlight der Serie.

 

Franziska Meister (Autor), Felix Hamacher (Autor), Stephan Weingarten (Autor), Hanna Christiansen (Series Editor), Guy Bodenmann (Series Editor), Tina In-Albon (Series Editor), Klaus Lomnitzer (Series Editor), Christina Schwenck (Series Editor)
Paul und der rote Luftballon: Ein Buch für Kinder, die mutig werden und neue Freunde finden (Psychologische Kinderbücher)
Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: Hogrefe AG; Auflage: 1 (10. September 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3456859090
ISBN-13: 978-3456859095
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 – 12 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,7 x 1,5 x 28,7 cm

Hier sind nochmal alles Ausgaben der Psychologischen Kinderbücher aus dem Hogrefe Verlag auf einen Blick – samt Rezensionslink:

In Gedanken ein Fuchs – Ein Buch für sozial ängstliche Kinder

Die kleine Eule Luna und wie sie lernte, mit ihrer Trennungsangst umzugehen

Opas Stern – Ein Trost– und Erklärbuch für Kinder und ihre Eltern

Zappel–Zirkus Zacharias: Ein Buch für zappelige Zirkuskinder mit ADHS, ihre Zirkusfamilien, Freunde und Zirkusdompteure

Paul und der rote Luftballon: Ein Buch für Kinder, die mutig werden und neue Freunde finden


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.