Alle Artikel in: Rezensionen

Hier finden sich eine Reihe von Rezensionen. Hauptsächlich Kinderbücher, Bilderbücher, aber auch einige Fachbücher sowie belletristische Literatur findet sich hier. Darüber hinaus verirrt sich gern auch mal eine App für Kinder hierher.

Rezension: Die Babysitterfibel von Barbara Sommerer

Babysitten? Das ist für mich tatsächlich Neuland. In den ersten eineinhalb Jahren blieb meine Tochter bei niemandem freiwillig, dessen Name nicht Mama oder vielleicht sogar Papa war. Warum auch? Mittlerweile ist dies natürlich ein wenig anders geworden. Das Thema Babysitter mit all seinen sozialen und rechtlichen Details ist mir indes noch immer fremd. Die Autorin und Babysitterin Barbara Sommerer hat ganz aktuell im Steffen Verlag eine Babysitterfibel veröffentlicht, die sich zwar an aktuelle wie auch zukünftige (professionelle) Babysitter richtet – doch auch als Vater empfand ich ihre Zeilen als äußerst wertvollen Blick hinter die Kulissen. Ein Rezension.

„Meine Omi, die Wörter und ich“ von Nikola Huppertz und Elsa Klever

„Meine Omi, die Wörter und ich“ ist ein Bilderbuch für Kinder ab vier Jahren. Erst kürzlich im Tulipan-Verlag erschienen, war ich anfangs ängstlich wie fasziniert zugleich. Ein Kinderbuch, welches sich mit dem schwierigen Themen Demenz und Tod beschäftigt? Schnell stellte sich jedoch heraus, dass es in diesem Buch um so viel mehr geht. Zum Beispiel darum, wie man sich mit Worten ganz wunderbar die Welt erschließen kann. Sie merken schon, der Vorlese-Papa hat schon wieder etwas Überschwang getankt. Aber lesen Sie selbst…

Rezension: „Tapsi will kuscheln“ von Sean Julian

Das Kinderbuch „Tapsi will kuscheln“ von Autor und Illustrator Sean Julian ist kürzlich erst im schweizerischen Nordsüd-Verlag erschienen. Schon beim Anblick des Covers wusste ich: meine Tochter wird es lieben. Ein charmantes Bilderbuch für Kinder ab drei Jahren, welches natürlich von Tapsi, dem Walddrachen sowie seiner besten Freundin, der Elfe Pünktchen handelt. Um es mal vorweg zu nehmen: Mein Glaube an gute Kinderbücher ist wieder  hergestellt. Und für euch habe ich natürlich auch ein Exemplar im Gepäck. Also von dem Buch, nicht dem Glauben. Obwohl…

Rezension: Sechs LEGO DUPLO BÜCHER für Kinder ab 2 Jahren

Im Ameet Verlag sind gleich eine ganze Reihe von Büchern für Kinder ab 2 Jahren erschienen, die sich hauptsächlich um die Welt der kleinen Steine drehen. Die sechs LEGO DUPLO Bücher, gemeinsam mit Müttern entwickelt sind nicht nur ein interaktiver Anreiz, Kinder zum Lesen zu bewegen, sondern stellen gleichzeitig eine sinnvolle Ergänzung zum DUPLO Universum dar. Klar, dass ich mal reingeschaut habe. Und am Ende könnt ihr das gesamte Sortiment sogar gewinnen! Über eine Sache habe ich mich dann aber doch gewundert. Hört, hört… los geht’s!

Rezension: „Unter meinem Bett 2“ – Kindermusik wird erwachsen

„Unter meinem Bett“. Diese Worte stehen nicht nur für Monster oder schnappwütige Bücher, sondern auch für exquisite Kindermusik, die selbst für Erwachsene Spaß bedeutet. Mittlerweile ist das Nachfolgewerk „Unter meinem Bett 2“ erschienen. Mal wieder ist’s eine Vielzahl populärer, deutscher Musikkünstler geworden, unter anderem Bela B. Nein, Punk ist nicht tot, Punk singt sich jetzt einen Wolf. Und ich habe mal reingehört – mit gemischten Reaktionen. Gewinnen könnt ihr die CD natürlich auch, klar!

Yetiland goes Kinderbuch: „Dafür sind Freunde da“

„Dafür sind Freunde da“ vom niederländischen Künstler Yetiland ist ein Kunstbuch für Kinder. Oder ist es vielleicht doch ein kunstvolles Kinderbuch? In Zusammenarbeit mit der Lifestylemarke Junique ist es jetzt in deutscher Übersetzung erschienen. Eine interessante Mischung, der ich dann doch nicht widerstehen konnte. Und während meinen Augen ein Schmaus geboten wird, müssen meine Ohren manchmal doch ein klein wenig leiden. Wieso, weshalb und was es sonst noch für Kinderbücher bei Junique gibt? Ich hab‘ da mal was vorbereitet…

Rezension: ‚Mommy wars‘ von Jana König

Im Eulenspiegel Verlag ist kürzlich ein Buch mit grünem Einband erschienen. Ja, so habe ich auch reagiert! Nein, das ist an sich natürlich noch keine Meldung wert. Jana Königs „Wenn Mütter rot sehen. Der tägliche Wahnsinn der ‚mommy wars’“ hingegen schon. Auf zirka 160 Seiten präsentiert die Autorin eine ironische „Best-of“-Übersicht über alle Aufregerthemen, die so durch den Familienkosmos irren. Tragen, Impfen, Windeln, alle Trigger bekommen ihr Fett weg. Aber ob’s auch etwas für Väter ist?

Palalu die Zauberkuh: Ein Bilderbuch zwischen Kunst und Kind

Aus dem Taugenichts Verlag ist uns in dieser Woche „Palalu die Zauberkuh“ von Pazit Sarit Schraga auf die Lese-Couch geweht worden. Schon auf den ersten Blick wird deutlich, dass es sich hier um ein wirklich einzigartiges Bilderbuch handeln muss. Weder meine Tochter, noch ihr Papa können sich an den Illustrationen von Celine Geser satt sehen. Beim Vorlesen der gereimten Geschichte von „Palalu die Zauberkuh“ steht man allerdings an manchen Stellen vor Herausforderungen. Fazit: Es schlagen, ach, zwei Herzen in meiner Brust. Und damit ihr wisst, was ich eigentlich meine, verlose ich natürlich auch ein Exemplar der Zauberkuh. Habt ihr vielleicht sogar schon mal von ihr gehört?

Hier, KlangDings: Die schräge Musik-App für Kinder

Hier, Dings. Das benachbarte Entwicklerstudio doDings hat aus Anlass der weihnachtlichen Feiersaison seiner KlangDings-Musik-App ein Update spendiert. Als aufmerksamer Nachbar und Spieler also genau der richtige Anlass, um mir den musikalischen App-Spielplatz mal genauer anzuschauen. Moment mal: Eine Klang-App für Kinder ab zwei Jahren? Sollte man da nicht besser auf Ohrenstöpsel setzen? Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage: Nein. Kreativ umgesetzt, liebevoll gestaltet und der erstaunlich genaue Humor meiner Tochter. Ja gut, aber wo liegt der Haken?