Los geht's!
READING

„Unter meinem Bett“ – Kindermusi...

„Unter meinem Bett“ – Kindermusik für Papa im Pyjama

– Werbung –

Seit einigen Wochen ist meine Tochter ein Kita-Kind und seitdem völlig vernarrt in Unterhaltung der musikalischen Natur. Dass sie sich endlich diesem Medium zu öffnen scheint, bietet auch mir als Vater ganz neue Möglichkeiten. Schon länger möchte ich nämlich ein wenig Musik in unser gemeinsames Zubettgehritual einfließen lassen. Etwas, das uns beiden gefällt und nicht klingt, wie billiger Kinderchor-Synthesizer-Quatsch. Die bei Oetinger audio erschienene Kinderlieder-CD „Unter meinem Bett“ richtet sich nicht ausschließlich an kindliche Zuhörer, sondern auch an die Ohren der lauschenden Eltern. Ein breit aufgestelltes Klangerlebnis mit bekannten, deutschen Singer-Songwritern, welches Tochter und ich als Pyjama-Duo von der Bettdecke nun auch schon mal testgehört haben.

Frische Windel, frische Zähne, beinah alles spielt sich bei uns ab wie jeden Abend. Meine Tochter trägt ihren Lieblingsschlafanzug, hält die kleine Plastikkatze in ihrer Hand und für das ungeübte Auge scheint es, als sei das 19 Monate alte Energiebündel zu 1000% aufgeladen. Sie jetzt sofort ins Bett schicken? Daran würde selbst Batman scheitern.

Meine Tochter und ich sitzen also noch ein Weilchen auf dem Familienbett und hören vor dem Schlafengehen ein wenig Musik. Zwei Lieder oder auch drei dürfen es dann schon sein. Als Vater lasse ich da gerne auch mal Viere gerade sein. Unser aktuelles Lieblingslied heißt „Große Pause“ von Desiree Klaeukens. Aber auch über den „Maulwurf“ von Pohlmann freut sich meine Tochter sehr.

Socken aus, Musik an, nimm Deine Füße in die Hand!

Auf der heute, am 16. Oktober 2015 erschienenen #UntermeinemBett Musik-CD versammeln sich neben Desiree Klauekens und Pohlmann noch viele weitere deutsche Künstler wie zum Beispiel Olli Schulz, Jan Plewka oder auch ClickClickdecker. Moment! Machen die jetzt etwa alle in Kindermusik? Selbst der olle Olli Schulz? Jein,.. also sagen wir so: Es ist eine Sammlung verschiedenster musikalischer Strömungen, vorgetragen von aktuellen Sängern und Singer-Songwritern. Textlich richtet sich die moderne Kindermusik also nicht bloß an Kinder, sondern animieren auch mich als Vater dazu, einfach mal mitzusingen.

Ich muss allerdings gestehen, ich singe nicht so gern vor Publikum. Doch es ist schon erstaunlich, wie viel man mit der eigenen Stimme beim Kind bewirken kann. Und mit Musik, die mir gefällt, fällt es mir natürlich deutlich leichter, den Mund aufzumachen. Und meine Tochter lauscht so gern, wenn ihr Vater krächzend neben ihr liegt. Bis sie mir ihre Hand vor den Mund hält. Dann darf sie sich noch ein Vorlesebuch aussuchen und nach gemeinsamem, nennen wir es mal, Singen und Vorlesen, heißt es: Schlaf gut mein Kind und träum was Schönes.

Mein Eindruck nach einigen Abenden: Musik zum in der Küche tanzen, zum Zähneputzen und zum Schlafengehen. Manche Lieder überspringen wir, manche hören wir immer wieder.

Musikspaß auch schon vor dem Zähneputzen

Und jetzt gewinnt ihr!

Wer in den Genuss frischer Kinderlieder kommen möchte oder sich fragt, wie es eigentlich klingt, wenn Olli Schulz ein Kinderlied singt, der kann die Kinderlieder-CD „Unter meinem Bett“ ab sofortam großen Fluss käuflich erstehen. Wer sein Glück lieber heraus fordert, bisher aber bei den anderen Gewinnspielen leer ausgegangen ist, dem sage ich: Bleib kurz noch in der Leitung, denn ich verlose zwei Kinderlieder-Silberlinge. Um einen zu gewinnen, tue einfach folgendes:

Kommentiere unter diesem Artikel und verrate mir, was Deinen Nachwuchs abends am besten beruhigt.

 

Wenn der Schnurrbart heimlich unter der Decke, aber psst..

 


Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 25. Oktober 2015, 23:59h. Teilnehmen dürfen alle Person ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, das Los entscheidet. Der Vorname des Gewinners wird bei Facebook veröffentlicht. Zum Zwecke der Gewinnausschüttung, leite ich eure Adresse an Oetinger-audio weiter, der euch die CD dann per Post zuschickt. Und nun viel Glück euch Glücksrittern.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

  1. Lisa

    16 Oktober

    Bei uns wird abends exzessiv den Kuschel gefrönt. Das Kind bringt es absolut runter und man selbst hat dabei eine kleine Auszeit.

  2. Susanne

    16 Oktober

    Dann versuche ich mal mein Glück. :) Also, bei der Großen (mittlerweile 7) ist das Abendritual gewandert von Singen über Vorlesen, dann haben wir eine Weile gebetet, und mittlerweile loest sie noch alleine ein Viertelstündchen. Immer im Programm, wenn sie nicht zu sehr getrödelt hat: Mama macht Quatsch mit ihren Lieblingsstofftieren. Eines ist eine Schneeeule mit Badezimmernamen, danach heißt das Stofftierabendritual „Wattebauschquatsch“. Und zum Schluss natürlich immer der Gute-Nacht-Kuss.

    Die Mittlere (5) braucht auf jeden Fall noch Mama an der Bettkante mit ruhiger Aktion. Also weniger Quatsch (sehr zu ihrem Bedauern, aber sie dreht dabei zu sehr auf), sondern lieber über den Tag reden, beten, singen oder vorlesen lassen, je nach Laune. Manchmal singe ich auch nur der Bettdecke und ihrem Rücken vor. Ist sie bockig und lässt sich keinen Gute-Nacht-Kuss geben, gibt es nachher noch Tränen.

    Der Kleine (14 Monate) ist noch am beständigsten, weil er noch keinen Einfluss nimmt auf sein Abendritual. :) Ich singe beim Waschen und Wickeln immer dasselbe Lied vor, packe ihn in den Schlafsack und mache mit ihm eine Runde durch die Wohnung. Nachtlichter anmachen, Papa und Schwestern Gute Nacht zuwinken, und mit einem weiteren Lied und einer Runde engem Gekuschel wird er dann ins Bettchen gelegt. Schnuller rein, Stofffuchs in den Arm gelegt, Babyphon an, Licht aus. Fertig. :) Wenn er älter wird, bekommt er auch vorgelesen, wenn er mich lässt.

    Das war mal lang und ausführlich genug. Was meine Gewinnchancen aber wahrscheinlich nicht erhöht, oder? ;)

    • johnny

      26 Oktober

      Hallo Susanne,

      scheinbar hat es doch etwas gebracht, denn die Losfee hat Dich aus dem Lostopf gezogen! Du hast eine der beiden CDs gewonnen!
      Herzlichen Glückwunsch. :D Und lieben Dank natürlich auch für Deine ausführliche Antwort.

      LG, Johnny

    • johnny

      26 Oktober

      Deine Mail funktioniert nicht. Schick mir doch bitte Deine richtige.

      J.

  3. rike

    16 Oktober

    bei uns hilft musik auch super gut. und ist auch für uns eltern gut zu hören. wir haben die „dreamland“ cd „world lullabies & soothing songs“ von putumayo. kann ich sehr empfehlen! aber bei gewinnspielen von euch bin ich natürlich gerne wieder dabei ;-)

  4. Sarah

    16 Oktober

    Bei uns wird ordentlich vorgelesen. Derzeit Piraten und Feuerwehrgeschichten. Da schlafen die zwei Jungs am Besten bei ein :)

  5. Anja

    16 Oktober

    oh wundervoll und Oh ja, bisher nur eine Pechsträhne, obwohl ich mir bei der CD besonders viel Mühe gegeben habe. (Aber ich tröste mich mit Glück in der Liebe..) Also unser Pimpf ist zwar erst zwei, aber frech und laut wie 4, und hört gern Gisbert. Zum Runterkommen wird abends der Papa in den Schlaf gestreichelt wie ein Löwe, am Ohr gekrault wie eine Maus, die Nase gestupst wie ein Igel und zum Schluss n gute Nacht Kuss. Ob das zum Gewinnen reicht? Zum Schlafen jedenfalls ja. Vielleicht demnächst ja mit neuem Ohrwurm :-)

  6. Jane

    16 Oktober

    unsere bande lieben es lange vorgelesen zu bekommen und dann kuscheln oder ein Hörspiel…. aber diese CD wäre auch sehr genial !!!

  7. Franziska

    16 Oktober

    Bei uns wird ausgiebige gekuschelt und gestillt, bis meine kleine Maus einschläft :). Musik findet sie aber auch langsam sehr interessant und spaßig. Da wir riesige Olli Schulz Fans sind würden wir uns das gerne mal mit der kleinen anhören :)

  8. Jenny

    17 Oktober

    Einschlafen ist bei unserem Sohn (17 Monate) immer so eine Sache. Lange Zeit lief bei uns zu jedem Einschlafen die Mehrere-Stunden-Version von Lalelu auf Youtube, davor haben wir fast ein Jahr lang täglich „Die Weihnachtsbäckerei“ gehört. Inzwischen singen wir abends im Familienbett „Riesenglück“ und kuscheln uns in den Schlaf. Das klappt recht gut, aber etwas professionelle, musikalische Unterstützung würde die Sache auch für den Papa oder die Oma vereinfachen. Die können sich nämlich weder Text noch Melodie vom aktuellen Lied merken. ;) Darum probiere ich einfach mal mein Glück.

  9. Mi

    17 Oktober

    Oh ja, ich will unbedingt die CD gewinnen!!
    Bei unserem Großen (3 Jahre) wird im schon abgedunkelten Schlafzimmer noch gelesen und gekuschelt auf der Spiel- und Kuschelmatratze, dann geht es ab ins Bett und Licht aus.
    Die Kleine (5 Monate) steht neben Einschlafstillen auf das Geräusch des Staubsaugers. Den echten Staubsauger am Liebsten, aber Staubsauger-Handy-App geht auch (fällt übrigens eindeutig unter die Kategorie: „Das würde ich mit meinem Kind niemals machen…“jaja).

  10. Heinzinger

    18 Oktober

    Ich hab aus meiner Kindheit noch eine LP „Kasperle und der Mitschnacker“ – die aufgelegt gibt es keine Aufregung mehr, nur noch lauschende Ohren ;-)

  11. Unsere Kleine (10 Wochen) schläft am besten ein, wenn ich sie aufm Arm trage und wir nebenbei Paddington Bär als Hörspiel hören.

    • johnny

      26 Oktober

      Hallo Florian,

      herzlichen Glückwunsch! Du bist einer von zwei Gewinnertypen! :D
      Liebe Grüße,
      Johnny

  12. Carola

    18 Oktober

    Tja…ich bin echt neugierige auf die CD.
    Wir lesen abends vor und danach gibts die Tageszusammenfassung…;)
    Danach Licht aus und auch der 5jährige braucht noch Körperkontakt bis er eingeschlafen ist… dauert aber zum Glück meist nicht lange.
    LG Carola

  13. René

    18 Oktober

    Hallo, ich würde natürlich gerne die CD gewinnen. Wie schlafen meine Kindern ein? Gute Frage. Bei unser kleinen Tochter (5 Monate) kann ich leider nicht viel dazutun, dass macht meine Frau dann mit dem Stillen. Aber tagsüber funktioniert es bei mir mit Trage oder Kinderwagen beim Laufen. Beim Großen (3 Jahre) kann ich da schon mehr machen. Zur Zeit machen wir noch einen Abendspaziergang, wir nennen es aber Nachtwanderung. Nochmal mit einer Taschenlampe in den Wald. Danach geht´s dann rein und fertig machen und ab ins Zimmer. Da wird dann noch eine Geschichte ausgedacht oder etwas gelesen. Und dann geht´s ab ins Bett. So machen ich das mit den Kindern.

  14. Anja

    19 Oktober

    Das ist ja süß geschrieben! Bei uns schon immer Abendprogramm : Sandmännchen, vorlesen und kuscheln!
    Von der CD haben wir bisher nur einen Song gehört und War sofort begeistert. Die würde bei uns sicherlich hoch und runter Dudeln ;-)
    LG von Anja, Johan und Mailo

  15. peer

    19 Oktober

    Bei uns läuft immer noch die gute alte kindermitmach cd von Nena *Nena macht Rabatt“, die hoeren wir mit unseren Kindern schon seit Jahren und kommt bei den kleinen immer noch gut an:-) bin gespannt auf die „UNTER MEINEM BETT“ cd :-)

  16. Janin Heyn

    20 Oktober

    Bei uns ist es seit nunmehr 16 Monaten jeden Abend das gleiche Ritual. Mama ( und absolut niemand anderes) legt sich mit Tochter ins Familienbett, lüftet den Pulli und stillt mit der vom Kind als Billga bezeichneten Buse in den Schlaf. Aber mit so einer CD hätte ja vielleicht auch der Papa eine Chance…

  17. Sascha

    23 Oktober

    Bei uns läuft es jeden Abend wie folgt ab, Papa oder Mama lesen aus „Pippi Langstrumpf“ vor, jeden Abend, mit der CD bekommen wir hier vielleicht eine Alternative 😉 viele liebe Grüße

  18. […] erste Ausgabe, das Original-„Unter meinem Bett“, wenn man denn so will, ist einer unserer absoluten Dauerbrenner. „Kommissar Ärmchen“ von Olli […]

  19. […] sind übrigens nochmal all die Rezension der Vorgänger-Sampler: Johnnys Rezension UMB 1 Johnnys Rezension UMB 2 Johnnys Rezension UMB […]

Antworte auf René Kommentar verwerfen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.