Los geht's!
READING

Vorlesebuch: „Das große Vorlesebuch der Traum-Gesc...

Vorlesebuch: „Das große Vorlesebuch der Traum-Geschichten“ – Carlsen Verlag

Vorlesebuch: „Das große Vorlesebuch der Traum-Geschichten“ - Carlsen Verlag

Das Vorlesen im Bett, kurz bevor wir das Licht ausmachen, das gehört schon seit Jahren zu unserem festen Ritual. Für diese besondere Situation kommen natürlich nicht in alle Bücher in Frage. „Das große Vorlesebuch der Traum-Geschichten“ aus dem Carlsen Verlag bietet 25 fantasievolle Einschlafgeschichten, die kaum länger als fünf Minuten Vorlesezeit benötigen – und damit doch gut in das „Gute Nacht“-Ritual passen sollen. Wir lesen aber selten bloß eine, sondern mindestens zwei oder drei Geschichten.

Einblick in „Das große Vorlesebuch der Traum-Geschichten

In dem großen Vorlesebuch der Traum-Geschichten wimmelt es von Drachen und Rittern, Kobolden und Prinzessinnen und natürlich auch von Geistern. In vielen der 25 Kurzgeschichten stehen mindestens eine fantastische Figur sowie ihr kindlicher Begleiter im Vordergrund. Von Ausnahmen wie „Kleiner Bär sucht Drachen“, „Fips ist wach“ oder „Das Wolkennetz“ natürlich einmal abgesehen. Entsprechend vielseitig präsentieren sich die Geschichten in Handlung und Personen recht unterschiedlich, ohne, dass ich jetzt jede Geschichte en Detail präsentieren wollen würde. Wo bliebe denn da der Spaß des Selbstentdeckens.

Der Grund, warum ich auf das Buch aufmerksam wurde, ist dabei recht simpel: wir haben schon einige Geschichten von Barbara Rose gelesen. Von ihr stammen die Traum-Geschichten „Der Drache, der nicht schlafen durfte“ und „Träum schön, kleiner Mondjunge“. Doch auch die weichen Illustrationen von Marion Elitez habe ich hier und da schon einmal bewundert (siehe 365 Tage Vorlesen). Meine persönlich Entdeckung ist und bleibt aber die Mutmach-Geschichte von Matthias Perner, dessen Stil mir in seiner Klarheit recht gut gefällt. Von ihm stammt die Kurzgeschichte „Ritter Runulfs Riesenknall“.

Meine Einschätzung als Einschlafpapa

Auf jeweils fünf Seiten, also zwei Doppelseiten und einer halben finden sich ingesamt 25 Geschichten wieder. Die Vorlesezeit liegt irgendwo bei fünf bis sieben Minuten – wenn man eventuelle Zwischenfragen der Kleinsten mal herausrechnet. Dass hier nicht bloß einE AutorIn bzw. einE IllustratorIn zu Werke geht, sondern gleich eine Vielzahl davon, macht das Buch in sich sehr abwechslungsreich in Wort und Bild. So kann man auch einfach mal das Kind blättern lassen und es sucht sich was Passendes aus, so ganz spontan. So haben wir das jedenfalls gerne mal gemacht. Auch, wenn meine Tochter es liebt, abends stets die gleichen Geschichten zu lesen. Manchmal dürstet es sie nach Neuem – ohne viel kramen zu müssen.

Aber: Eine Kurzgeschichte für Kinder so auf den Punkt zu schreiben, dass sie eben auch in aller Kürze zu einem guten Ende kommt? Nein, das ist gar nicht so leicht. Und auch, wenn ich großen Respekt davor habe, oftmals erlebe ich, das auch andere AutorInnen hier nicht immer so gut abschneiden. Wobei ich selbst mit einem kurzen Ende gut auskomme. Meine Tochter hadert indes manchmal mit einem schnellen oder abrupten Ende – und dann hadere ich nun mal leider auch. Es ist also ein Tango aus Erwartungen Kinder- und meinerseits sowie der Schwierigkeit, eine Kurzgeschichte zu Ende zu schreiben.

Am Ende mancher Geschichten, komischerweise nicht am Ende aller Geschichten, findet sich ein gelber Kasten mit einer Frage, die man im Anschluss dem Kind stellen kann. Vielleicht als eine Art Kontrolle, ob das Einschlafkind auch wirklich zugehört hat. Oder schlichtweg als einfachen Gesprächseinstieg – so sehe ich das jedenfalls. Eine schöne Idee, von der ich aber im Familienbett kurz vor dem Einschlafen allerdings doch nur selten Gebrauch gemacht habe. Schließlich möchte ich mit dem Kind ja in eine Stimmung kommen, in der wir beide zur Ruhe kommen. Da möchte ich keine textimmanenten Fragen abarbeiten.

Fazit

Fantastievolle und abwechslungsreiche Geschichten, die sich an alle Kinder ab drei Jahren richten. Nicht nur zum abendlichen Vorlesen geeignet, sondern auch tagsüber.

 

Das große Vorlesebuch der Traum-Geschichten
Barbara Rose, Julia Holthausen, Julia Breitenöder, Tobias Bungter, Marion Elitez et al (AutorInnen)
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Carlsen (30. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551519056
ISBN-13: 978-3551519054
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 – 8 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,3 x 1,7 x 25,9 cm


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.