READING

Wochenende in Bildern: Zerstreuung und hier Dings,...

Wochenende in Bildern: Zerstreuung und hier Dings, Wahlen #107

Wochenende in Bildern zum Herbstanfang - Pfützen springen

Ein Wochenende in Bildern wie das ruhige Auge inmitten des Sturms. Zumindest dann, wenn ich auf meinen Arbeitskalender schaue, denn dieser platzt derzeit aus allen Nähten. Bis zur Explosion ist aber noch Zeit für ein großes Filmvorbild, ganz viel nichts mit Tochter und natürlich gemeinsamer Entspannung. Ich wünsche viel Spaß!

Wochenende in Bildern: Freitag und Samstag

Das Wochenende in Bildern wird eingeläutet von den bewegten Szenen aus dem Film „Der Pate 2“. Wie oft ich diesen Film schon gesehen habe. Bei allem frauenverachtenden Gehabe, der Charakter des jungen Hauptdarstellers, Vito, hat mich schon immer tief beeindruckt. Gern wäre ich so zurückhaltend und besonnen, so großzügig und dankbar. Bin ich aber irgendwie nicht so richtig.

Samstagmorgen geht es in den Park. Tochter hat wachsenden Gefallen daran gefunden, ganz spontan zu picknicken. Die Definition von spontan wird hier allerdings dann doch sehr weit gedehnt. Ich bereite also vor, so weit ich kann. Heute Vormittag ist die Wiese allerdings so herbstlich nass, dass selbst die Picknickdecke aufgeben muss. Stattdessen tut es eben die Bank. Wie leer und ruhig der Park doch ist. Genau richtig, um sich nach einer langen Woche zu erholen.

Irgendwann wirft ein Paketmensch mal wieder entsprechendes Gut vor unsere Haustür. Mittlerweile vergeht mit Ausnahme des Sonntags eigentlich kein Tag mehr, an dem nicht irgendeine Sendung hier landet. Derzeit brummt hier echt der Bär und ich weiß gar nicht, wann ich das alles bearbeiten soll? Jedenfalls scheinen die Grenzen meiner Arbeitsstunden spürbar erreicht. Und noch möchte ich gar nicht an den Feiertag samt Brückentag nächste Woche denken…

Achso ach ja, Die drei ??? kennt ihr ja alle, ne! Kennt ihr auch Bobs Archiv? Demnächst im Test und auch als Teil einer spontan zusammengestellten Herbstverlosung – hört, hört.

Und so geht er recht langweilig zu Ende, der letzte Tag ohne Neonazis im Bundesparlament. Ein bizarres Timing so kurz nach Rosh Hashanah…

Wochenende in Bildern: Wählen am Sonntag

Der Tag beginnt wie immer mit eine Handvoll Tomaten. Dass sich trotz des Wetter noch immer rote Früchte auf unserem Balkon finden lassen, erstaunt mich ja immer wieder. Mir wird dieses allmorgendliche Ritual glaub‘ ich doch fehlen…

Trotz Nebelnieselwetter wagen wir uns am Sonntagvormittag vor die Tür und erkunden den leergefegten Kiez. Ach so, gewählt wurde natürlich auch…

Gebracht hat es wohl aber nicht viel… und die 10% für die Liberalen machen es übrigens nicht besser, sondern schlimmer. Dass ist den meisten nur leider nicht so ganz klar. Als ich vor Jahren schon die offene Neonazi-Szene im Wedding monierte, war das Echo eher verhalten. Dass sich ihr Rückhalt aus der alteingesessenen, deutschen Bewohnerschaft speist, ist nicht minder unbekannt oder geheim. Umso weniger bin ich über die Zahl derer überrascht, die wohl auch in dem nie rot gewesenen, ehemaligen Arbeiterbezirk rechts gewählt haben (müssen). Nun ja.

Aber bringt ja alles nichts. Und so verschwinden Tochter und ich aus dem Alltag und nehmen ein heißes Bad. Dann muss man auch nicht mehr so viel nachdenken…

Und so geht ein eigentlich entspanntes Wochenende mit bitterem Nachgeschmack in eine neue Woche über. Auf der Suche nach Zerstreuung empfehle ich an dieser Stelle natürlich wie immer den Linkup im Blog von Frau Mierau. Gehaben Sie sich wohl.


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr