Los geht's!
READING

Wochenende in Bildern: Herzlich willkommen, liebes...

Wochenende in Bildern: Herzlich willkommen, liebes 2018 #115

Das erste Wochenende in Bildern des Jahres. Ich hoffe, ihr seid alle gut reingekommen, rausgekommen oder was man sonst so macht, wenn etwas Neues anfängt. Viel Neues gibt es aber eigentlich auch nicht zu vermelden. Warum auch? Die letzten Tage der blogfreien Urlaubstage waren turbulent genug und ich bin froh, dass wir doch auch etwas Positives daraus ziehen konnten. Viel Spaß also mit einem kleinen Rückstoß in alte, neue Routinen und Alltäglichkeiten.

Wochenende in Bildern: Samstag

Samstag. Wir basteln uns so durch den Morgen. Und es ist gar nicht so einfach, wirklich alle Bastelsachen, die unter’m Weihnachtsbaum lagen zu verarbeiten. Keine Aufgabe zu schwer für die Bastelkönigin. Ich sitze einfach nur so da, trinke Kaffee und muss eingestehen: 2018, Du gefällst mir.

Schon verrückt, denn kaum hat die Woche begonnen, ist auch schon wieder Freitag. Und dann Samstag. Das schickt nicht nur meine Laune, sondern auch die der Tochter auf eine Achterbahnfahrt. Aber eine ganz seichte natürlich nur. Später werde ich mich ein wenig mit dem neuen Spielzeug im Haus beschäftigen. Technikmenschen und solche, die mit Technik nichts anfangen können, kurz weghören: ich teste den homey, ein Smart Home-Gateway. Bisher kann er meine bevorzugten Lösungen aber nicht ersetzen. Ein schönes Review kommt dennoch bei herum. Arbeiten am Wochenende, tja.

Kürzlich kamen ja die ersten LKW-Lieferungen der Frühjahrskataloge bei uns an – und seitdem haben wir wieder jede Menge Vorlesebücher, Bilderbücher, Erstlesebücher und was man eben sonst noch alles mit Kindern so lesen kann. Heute waren einige Titel aus dem Magellan Verlag an der Reihe. Die Kuschelflosse kannte ich selbst zwar schon, meine Tochter hingegen kam heute jedoch das erste Mal in Kontakt mit der turbulenten Unterwasserwelt. Der Moment war aber auch perfekt, immerhin kommt demnächst ja das erste Geschichtenbuch mit allen Kuschelflossen-Titel in den Handel. Bald schon mehr im Blog, ne.

Der Abend oder besser gesagt: die Nacht klingt aus mit der wahrscheinlich einzigen BBC-Serie, die ich jemals von Anfang bis Ende geschaut habe. „The end of the f***ing world“ läuft auf Netflix und ist im Grunde ein langes Teenager-Roadmovie. Er mit starken Tendenzen zum Psychopathen und Mordfantasien, sie mit ernsten Anger Management Issues. Beide brennen durch. Bitterböser Humor, selbst für britischen Standard. Doch auch tragisch und witzig und hach ach… leider nur acht Folgen, die im Nu durchgeschaut waren. Der Rest des Tages verschwimmt vor meinen Augen. Muss wohl an dem Schluck Rotwein liegen, denn ich abends noch runtergestürzt habe. Wie so ein Lebemann!

Wochenende in Bildern: Sonntag

Auf der Couch liegen, Kopf streicheln, nichts tun. Oder wie andere es nennen: Sonntag. Leider gehen diese Momente viel zu schnell vorbei – und werden natürlich auch nicht auf Bildern abgebildet. Es gibt sie aber – nur, dass sie es schon einmal gehört haben. Und weil man dann natürlich nicht unnötig Zeit mit anderem vertrödeln will, ja, dann gibt es eben Nicht-Vollkorn-Nudeln, ne! Auf einen Sonntag darf das aber ruhig schon mal sein!

Zwischendurch nähern wir uns dem Schleich Bauernhof, den es ebenfalls unter den Weihnachtsbaum verschlagen hatte. Nicht so sehr der Hof selbst, sondern das Silo hat es meiner Tochter angetan. Aber, liebes Schleich S. So sehr ich deine Plastiktiere auch mag, was genau habt ihr euch bei diesem, nennen wir es mal wohlwollend „Zubehör“ gedacht? Zwei Millionen brauner Plastikkugeln, bei denen man nie genau weiß: ist das jetzt Silo-Futter oder der Inhalt etwaiger Sickergruben? So bin ich also den halben Tag mit fegen beschäftigt und stelle mir vor, es würde ein Baby im Haushalt leben. Oh je…

Übrigens: Falls Sie in den nächsten Tagen mal wieder nichts von mir hören sollten, dann wissen Sie jetzt wenigstens, warum dem so ist! Werde ich jemals über meine Luna-Phase hinwegkommen werde? Jemals? Jemals?

Mehr Wochenende in Bildern findet ihr wie immer und auch in diesem Jahr wieder bei Frau Mierau. Schaut rein, klickt rein und ich bin für heute raus.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.