READING

Wochenende in Bildern: Anekdoten aus’m Berli...

Wochenende in Bildern: Anekdoten aus’m Berliner Wedding #56

Wochenende in Bildern Weddingmarkt

Das Wochenende in Bildern steckt wie auch der kindliche Spielplatz voller Schönheit, aber auch voller Tragödie. Vom Bienensterben und genderübergreifendem Spielen, von entspanntem Einkäufen und klassischen Weihnachtsgeschichten. Von Haarspangensozialismus und.. ach, lesen Sie’s doch einfach selbst, was in zwei kurzen Tagen alles so passieren. Viel Spaß.

Wochenende in Bildern: Freitag und Samstag

Besonders unter Silberlinden kommt es in manchen Sommern zu einem Massensterben von Bienen und Hummeln. Leider steht eine dieser nun todbringenden Bäume genau in einem unserer Lieblingsspielplätze. Sterbende Bienen liegen auf dem Boden, bewegen sich noch mehr oder minder und sind damit die perfekten Fallen für Kleinkinderfüße und -hände. Mehrere wurden von den kleinen Nützlingen schon gestochen. Meine Tochter zum Glück aber noch nicht. Das Drama wäre kaum auszumalen und von epischem Ausmaß. Ein tausendjähriger Winter wäre ein Scherz dagegen. Dennochn seltsam, wie mir das Bienensterben unter Linden die letzten Jahre ohne Kind nie so stark aufgefallen ist, wie in diesem Jahr. Also das mit den Bienen, die manchmal durch die Lindenblüten fliegen, bis sie vor Erschöpfung einfach zu Boden gehen. Gemeiner Baum, der den Zucker nicht in den Nektar gibt, sondern für sich behält. Und das, wo es in Berlin und Brandenburg auch in diesem Sommer mal wieder wieder ein massives Bienenvölkersterben gibt. Und natürlich keiner weiß, warum.. Nein, nein..

Kennen Sie eigentlich den Film „The Road“?

 

Die Wetterlage ist mit „Deutscher Sommer“ zwar hinreichend umschrieben, hält aber auch niemanden davon ab, den Spielplatz auf dem Zeppelinplatz heimzusuchen. Pro-Eltern wissen: je schlechter das Wetter, desto weniger Kinder an den Spielgeräten. Meine Tochter trägt ihr Tütü auf und ergaunert das Autospielzeug, das eigentlich für einen der Jungs angedacht war! Tja nun, nimm das, Rosahellblau-Falle! Nimm das, Kinderspielzeughersteller!

 

Das Kind in den Einkaufswagen buxieren und dann ganz entspannt am Feierabend-Länderspiel-Vorabend einkaufen gehen? Ich hatte schon hellere Momente in meinem Leben. Das mein lieber Bloggerkollege von Rubbelbatz mir tiefenentspannt entgegen schlendert und meint „Alles ruhig“, nun ja..! Bleibt aber wirklich alles gut überschaubar. Tochter und ich machen unser eigenes Ding. Nur das mit dem Einkaufswagen und dem Kind, das hab ich noch nicht so verstanden. Tochter meint, das muss so. Ich drapiere die Einkäufe um sie herum. An der Kasse wird sie nicht extra abgezogen. Hm.

Wochenende in Bildern: Sonntag

Meine Tochter möchte am liebsten morgens, mittags und abends Bücher lesen. Also besser gesagt: vorgelesen bekommen. Oder wenigstens selbständig darin umherblättern. Zur Zeit erfreut sich besonders und zwar besonders antizyklisch an einem Buch über Weihnachten. Im Sommer. Kranke Weihnachtsmänner, Adventskalender, Nikolaus. Und sie dachten, sie hätten Probleme.

 

Wer in Berlin vor die Tür geht, besonders am Wochenende, der muss aufpassen, nicht aus Versehen in irgendeine Absperrung oder Veranstaltung oder schlimmer noch: beides zu geraten. Bei uns ist’s dieses Mal der Weddingmarkt am Nordufer. Eine hübsche Ansammlung von Menschen und Ständen.

 

Ich kann mit Zuschreibungen wie Jungsmama oder Mädchenpapa nur wenig anfangen. Falls Sie aber mal wissen möchten, was man nicht nur, aber besonders mit Tochter erleben kann, dann schauen Sie bitte jetzt einmal ganz genau auf den Kopf meiner Tochter und..

Well.. that escalated quickly.. was ist das? Haarspangensozialismus? Sagt einem ja auch keiner vorher. Ich mache schräge Mine zum Haare raufenden Spiel. Das schwierigsten an diesem Spiel ist ja, das man nicht vergisst, was man in den Haaren trägt und dann aus Versehen und in voller Spangenmontur vor die Tür geht. Ist alles schon passiert und alles auch nicht schlimm. Aber irgendwie will ich doch wenigstens manchmal noch Ernst genommen werden. Glaube ich..

Und irgendwie war es dann schon wieder für dieses Wochenende in Bildern. Natürlich ist noch viel, viel mehr passiert  (lies: Nein, eigentlich ist überhaupt gar nichts mehr passiert und das, was Sie hier sehen ist schon mit ach und Krach an den Haaren herbeigezogen). Genießen Sie den Wind, genießen Sie die Sonne und für all diejenigen, die im Regen stehen:


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr