Los geht's!
READING

Wochenende in Bildern: Zwischen Hamburg und Zuhaus...

Wochenende in Bildern: Zwischen Hamburg und Zuhause #66

Während des letzten Wochenende in Bildern waren ja Wahlen hier in Berlin. Nach diesem Wochenende mache ich aber gleich nochmal drei dreifache Kreuze. Nach einigen Tagen des Dahinvegetierens, einer drei- bis fünffachen Wurzelbehandlung und zum krönenenden Abschluss feierlichen Buchpräsentation vom Familienbetrieb, hätte das Wochenende nämlich gern noch einmal um eine Woche verlängert werden können. Und dann ging es aber noch in den Norden nach Hamburg zum #NiveaMärchen-Event. Machen wir uns nichts vor: Ich jammere, weil ich Grund dazu habe. Ich jammere aber auch, weil es manchmal eigentlich gar nichts zu Jammern gibt. Ergibt das Sinn? Trotzdem viel Spaß mit Schmerztabletten und den Wochenend-Impressionen.

Wochenende in Bildern: Freitag und Samstag

Zahnarzt-Romantik am Abend.. fragen Sie lieber nicht.. #berlin #sunset #dentist #ouch #igersberlin #Blogger

A post shared by Johnny (@johnnyspapablog) on

Seit einigen Tagen funktioniert mein Wesen bloß noch auf rein vegetativer Ebene. Fällt aber vielen Menschen gar nicht weiter auf. Würde es genau jetzt zu einer Alien-Invasion kommen, man würde mich und mein Sein wahrscheinlich noch am ehesten als niedere Lebensform einfach verschonen. Eine Entzündung unter der Zahnwurzel macht den ganzen Unterschied. Ich erspare ihnen die Details der eigentlichen Wurzelbehandlung. Wie heißt es in der Serie „Are you happish?“ so schön: „It’s only a tragedy if you don’t see the comedy!“ Naja, so ganz stimmt das ja auch nicht, aber irgendwie will es mir gerade passen. Und so musste ich, man höre und staune, sogar während der Zahnbehandlung manchmal lachen. Um Sie aber auch gleich wieder zu erden: Kennen Sie eigentlich den Geruch von verbranntem Zahn? Bitte, gerne.. aber mal was anderes. Falls Sie demnächst im Lotto gewinnen sollten, denken Sie an mich. Ich katapultiere mich nämlich gerade zahnbehandelnd ins hausgemachte Obdachlosenasyl. Oder per Tabletten ins Irrenhaus. Je nachdem, was schneller wirkt.

Nichts aber auch wirklich rein gar nichts, nicht einmal sechs Spritzen können mich davon abhalten, dem -Betrieb, dem Familien-, dem Familienbetrieb beizuwohnen, wenn er sein Buch hochoffizös im Nachbarkiez feierlich auf einer Bühne präsentiert. Nicht mal eine dreifache Wurzelbehandlung. Bloggerehre! Ein angenehmer Abend war’s und auch ein gewisser Musik-Journalist ließ sich blicken. Schöne Überraschung, Fabian.. oh. Mehr Bilder gibt es übrigens hier: Facebook: 10 Eindrücke von.. Christian Hanne Buchpräsentation

Am nächsten Morgen geht es kaum mehr schmerzberuhigt zum Transitzug in Richtung Hansestadt im Norden. Im Gegensatz zu Bremen ist die Stimmung am Hamburger Hauptbahnhof eher so mittel. Mehrere hundert Menschen warten bei meiner Ankunft bereits in einer kilometerlangen Schlange darauf, endlich auf einem der letzten AIDA-Dampfer das Festland zu verlassen. Die Alien-Invasion scheint näher als gedacht, schießt es mir noch durch den Kopf. Die 2000 im Bahnhof anwesenden Fußball-Fans würden am liebsten auch gleich einsteigen, haben aber noch Tickets für die Abschiedstortur eines Hamburger Fußballtrainers. Und ich? Ich trotte mittemang – Franzbrötchen mit Streuseln in der Hand. Und wenn man genau hinhört, kann man nicht nur meine Zahnschmerzen laut und deutlich hören, sondern auch das Wimmern der provisorischen Füllung. Die sechs Spritzen von gestern verflüchtigen sich langsam aber sicher aus meinem Kiefer. Perfektes Timing. Aber Hamburg mit Franzbrötchen und Streuseln, das muss eben sein. So will es der gesunde Menschenverstand.

Beim #NiveaMärchen Event angekommen bin ich der einzige MärchenDad – also eigentlich alles wie immer. Obwohl ich zwischendurch immer stärker mit Zahnschmerzen zu kämpfen habe, ist es eine wirklich wunderschöne Veranstaltung mit wunderschönen Menschen. Wissen Sie, man darf es ja manchmal gar nicht so laut sagen, aber manchmal mag ich dieses merkwürdige Blogger-Ding. Die Möglichkeit, mit Kinderbuchautor Udo Weigelt und der Illustratorin Joelle Tourlonias zu sprechen, in ganz persönlicher Atmosphäre, die hätte ich sonst einfach nie bekommen. Input für das Hirn (derzeit im Wartungsmodus), Input für die Seele. Und die beiden sind auch echt ein gutes Paar – also im Arbeitssinne natürlich. Also der Udo und die Joelle, nicht Herz und Seele. Obwohl..

Meine Gedanken rund um die Märchen von Nivea und ganz besonders um das Thema Vorlesen als Vater werde ich später noch zu Papier bringen und mit euch teilen. Auch eine schöne Herbstferien-Verlosung befindet sich bereits in den Startlöchern. Es passiert wieder was – und das ist auch gut so.

Das ist er, der Autor von“Der Dachs hat heute schlechte Laune“ und natürlich „Luna und der Katzenbär“. Wenn man das halbe Lebenswerk eines Autors im Kita-Bücherregal stehen sieht und dann ganz unverhofft deren Erschaffer live trifft, dann ist das eine schöne Erfahrung. Und wenn es dann noch gemeinsam mit lieben Kollegen passiert, dann ist’s umso toller.

Wochenende in Bildern: Sonntag

Ach Hamburg, Du alte Schlunze. Früher dachte ich immer, Hamburg wäre die einzige Stadt, in der ich leben könnte – neben Berlin. Mittlerweile bin ich da aber nicht mehr ganz so sicher. So gar nicht eigentlich. Jedenfalls schlendere ich noch kurz durch die Stadt. Merke allerdings auch, dass die Drogen im Kiefer mittlerweile komplett verflogen sind und mache mich in Richtung Heimfahrt.

Zurück in Berlin wird’s aber auch nicht besser, denn sogleich geht es zum nächsten Termin. Waffeln essen. Im Osten. Schlimm. Aber der Sonnenuntergang in Berlin entschädigt dann doch für so manche Entbehrung, die man in Zahnarztstühlen und sonstig wo erdulden musste.

 

Und das war’s auch schon wieder. Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Frau Mierau.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

  1. Daniela

    25 September

    Ich fühle mit dir…. Ich hatte am Freitag den zweiten Termin meiner Wurzelbehandlung… Und ich esse immer noch ausschließlich weiches Essen in der zahnfreundlichen Temperatur: lauwarm… Unmenschlich ist das!

    LG
    Daniela

    • johnny

      27 September

      Hallo Daniela,
      bei mir ist es zum Glück nicht ganz so schlimm, aber schön ist es jetzt auch nicht gerade. Ich gehe heute nochmal hin…. Lg, johnny

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.