Los geht's!
READING

Wochenende in Bildern: Couch-Kind vs. Keller-Papa ...

Wochenende in Bildern: Couch-Kind vs. Keller-Papa #86

In dieser „Wochenende in Bildern“-Ausgabe gehen wir mit den Show-Effekten mal ein wenig sparsamer um, oder? Und um den Trash-Faktor gleich ins Unermeßliche zu steigern, ist mir diese tolle Titel eingefallen:“Couch-Kind trifft auf Keller-Papa“! Werden wir an diesem Sonntag Zeuge des wahrhaftig SchleWiBaZ, dem schlechtesten Wochenende in Bildern aller Zeiten? Finden Sie es heraus, aber sagen Sie mir hinterher nicht, Sie hätten mehr erwartet – denn eigentlich war vieles ruhig an diesem Wochenende. Viel Spaß!

Wochenende in Bildern: Freitag / Samstag

In dieser Woche war das Thema Mittagsschlaf ein eher heikles. Noch immer ein Mittagsschlafkind, entschied sie sich in der Kita in vier von fünf Fällen gegen die schlafende Auszeit. Mit dem Ergebnis, dass sie ziemlich wirr, fahrig und ungeduldig den Rest des Tages war. Am Freitag reichte die Energie gerade einmal bis um 16:30 Uhr. Dann wankte sie komatös auf die Couch und fiel augenblicklich in einen tiefen Schlaf. Eltern kennen das Drama, welches am Ende dieser kleinen Freitagsgeschichte wartet…

Am Samstag lassen Frau Doktor Mama Löwe und ich uns nach einem ausgiebigem Frühstück von den nassen Sonnenstrahlen dann doch noch in Versuchung führen. Über einen Zwischenstopp bei einem Aufbackbäcker, dessen Preise sich mit jedem Meisterbäcker im Übrigen hätten locker messen können (Hallo, Brüsseler Kiez), landen wir auf dem Spielplatz. Die Korbschaukel ist der absolute Liebling – und bei dem miesen Wetter dementsprechend frei, oder? Tja, es sind genau zwei Kinder auf dem riesigen Zeppelinplatz und worauf sitzen die beiden? Richtig, auf der Korbschaukel. Einen unverhoffter Absturz sowie einer weitentfernten Smartphone-Mutter später, können wir endlich loslegen. Die Wippe wird indes nicht benutzt – wir treten den Heimweg an.

Man beachte übrigens meine modische Farbkombination aus rot, gelb und rosa! Als Auflockerung dienen die froschgrünen Fäustlinge! Zu schade, dass diese Glanzleistung kindlicher Bekleidung von kaum jemandem gesehen wurde…

Mittagessen, alles wie immer. Suppe, kalte Erbsen und ein unaromatisiertes Wassergetränk.

Die zwei von euch, die regelmäßig reinschauen wissen es ja längst: Unter der Woche war ich auf einer wundervollen Lesung des Tulipan Verlags – und zwar im Aquarium. Zeitgleich im Postfach fand ich denn auch dieses neue Buch, eben von jenem Verlag. „Meine Omi, die Wörter und ich“ ist die Geschichte einer demenzkranken Großmutter, die nach und nach ihre Worte verliert. Ein ambitioniertes Thema und doch so reizvoll, dass ich es unbedingt mal antasten wollte. Demnächst natürlich auch im Blog.

Oh, für diejenigen, die es vielleicht verpasst haben:

Wochenende in Bildern: Sonntag

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Kellers. Unsere Nordlichter kennen das. Aus dem vorhandenen Regal- und Bett-Resten säge ich ein Podest für unsere alte Katzendame. Ohnehin in Sachen Essen mindestens so, nennen wir es mal: launisch wie das Tochterkind, fällt es ihr mittlerweile zudem immer schwerer, sich dem auf dem Boden stehenden Futternapf zu nähern. Das soll von nun an ein Ende haben. Ich hingegen finde so langsam gefallen an der handwerklichen Tätigkeit und baldowere schon die nächsten Aufhübschungen aus.

Und hier das bescheidene Ergebnis. Ungefähr einen Zentimeter zu hoch. Da habe ich mich wohl zu früh gefreut. Auch die Holzschrauben waren eine Nummer zu dick. Aber nun denn – wer das Kellerbild gesehen hat weiß, wieviel Holz dort schlichtweg nur darauf wartet, von mir verarbeitet zu werden.

Flohmarkt-Errungenschaften. Wir haben ja noch nicht genug Flohmarkt in unseren eigenen vier Wänden. Nun ja.

Was ich in dieser Woche sonst noch so getrieben habe? Das habe ich zum ersten Mal in den FreitagsLieblingen festgehalten:

Die ersten FreitagsLieblinge im Februar

Und so schnell ist das Wochenende schon wieder vorbei. Ich persönlich freue mich ja schon auf Montag, ne! Übrigens: Mehr Wochenende in Bildern gibt es wie immer im Linkup von Frau Mierau.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.