Los geht's!
READING

Wochenende in Bildern: Papa im Schnee, Blog geht w...

Wochenende in Bildern: Papa im Schnee, Blog geht wieder los #80

Nach dem letztwöchigen Totalausfall in Sachen „Wochenende in Bildern“ hier also eine neuerliche, zaghafte Annäherung an das beliebte Bilderformat. Warum sollte es hier 2017 auch nicht damit weitergehen? Letzte Woche wie eigentlich auch schon das Wochenende davor war eben doch viel zu viel los und irgendwie, so nah am Jahresende, nun ja, hat man ja auch nicht immer so viel Lust, ne. In diesem Sinne frisch durchgestartet. Mit Schnee. Und Schnee und oh, habe ich eigentlich schon den Schnee erwähnt?

Wochenende in Bildern: Berlin im Schnee und der Blog im Winterschlaf

 

Wenn die Berliner S-Bahn eine Eilmeldung rausbringt, die eigentlich nur besagt, dass alles nach Plan läuft, dann kann das nur eins bedeutet: In Berlin fällt Schnee! Nicht, dass er liegen bleibt. Erst einmal fällt er nur. Meist reicht das aber schon, um die Bundeshauptstadt in den Ausnahmezustand zu versetzen. Man stelle sich vor, es würden des nachts nicht bloß zwei Zentimeter Schnee fallen, sondern zehn oder 12 oder 13? Nicht auszudenken. Man kann schon förmlich sehen, wie die Brillengläser von Bürgermeister Michael Müller (ja, der heißt wirklich so) vor Panikwasser beschlagen.

Auf dem Blog wehte bei aller Schneepanik (oder war es Schneeliebe?) indes ein laues Lüftchen. Zumindest augenscheinlich, denn in Wirklichkeit war es der sprichwörtliche Wirbelsturm, der in der letzten Wochen meinen Kopf ganz schön durcheinander gebracht hat. Sagen wir mal so: Viel Arbeit, viel zusätzliche Arbeit und dann, naja, so Papa-Stuff. Und nachts um drei, da arbeite ich dann auch gern nochmal, klar. Vieles ist dann aber doch leider liegen geblieben. Nicht nur die LEGO DUPLO Bücher warten noch sehnsüchtig auf ihren Blog-Auftritt, auch die Verlosung der „Unter meinem Bett 2“-CD.. aber auch das großartige Kinderbuch von Yetiland (mit leider bescheidener Texterleistung) liegt noch immer auf der todo-Liste – obgleich schon fertig geschrieben. Und es gibt ach, ach noch vieles, vieles mehr.

Morgen soll es denn soweit sein. Es geht der Alltag wieder los – und Mittwoch wird der Weihnachtsbaum vom Balkon geworfen. Soll mir übrigens keiner behaupten, 2017 wäre nicht auch im Wedding endlich angekommen. Und wie. Wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, wie so junge Leute, hat es bestimmt schon gesehen. Für das neue Jahr habe ich mir das Medium Stimme auserkoren. Neben Schrift soll also auch Sprache mehr Platz im Blog bekommen – aber eben nur dort. Kein Podcast, nur Khlav Khalash, nur was? Na Stimme.. hören statt lesen.

Ich denke auch noch über etwas mehr Video nach, allerdings mit nur wenig seriösen Ambitionen. Außerdem müssten vorher noch so einige Operationen an mir getätigt werden, bevor ich überhaupt bereit dazu wäre, mein Gesicht in eine Kamera zu halten. Und das meine ich nicht einmal im übertragenen Sinne. Nein, keine Beauty-OPs, sondern solche beim Zahnarzt, uff. Reparieren lassen, was andere verbockt haben, nun ja.

Widmen uns noch einmal kurz einem schönen Winterbild – oder auch zwei:

Falls sie Bilder von Knochenbrecherbahnen und Rodelpisten aus Kreuzberg oder Friedrichshain oder sonstwo gesehen haben sollten: Hier im Wedding ist das alles doch wesentlich beschaulicher. Kann sich aber eben auch nicht jeder leisten, hier zu wohnen, ne! (Liebe Nicht-BerlinerInnen: Das war ein Scherz. Ich bin arm wie eine Synagogenmaus zu Jom Kippur).

Wir brauchen alle dringend mehr Schneebälle! Oh, übrigens, für die Berlinerinnen und Berliner unter euch: Falls ihr in den letzten Stunden jemanden habt laut fluchen hören. Keine Sorge, dass war nur ich, der sich mit vermaledeiten Verlags-Makros rumschlagen musste und sich wünschte, einmal nur, einmal nur mit Profis zusammenarbeiten zu dürfen… und nicht mit Menschen, die Word und Makros benutzen. Ich bin ganz ruhig, ich bin ganz ruhig – streichelt sein LibreOffice!

Ich brauch jetzt Fell! Und wie heißt es so schön: Man soll schlafen, wenn die Katze schläft. Ein guter Tipp! Am Nachmittag. Oder am Abend. Oder sogar nachts!

Und das war es auch schon fast wieder mit einem doch recht impressionistisch geprägten Wochenende in Bildern. Weniger Alltag, mehr Ästhetik, das mag mir gefallen. Mehr von beidem gibt es wie immer bei Frau Mierau am Ende der Straße. Klopft doch mal vorbei!


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

  1. Sari

    9 Januar

    Ich liebe deine Fotos. Sie haben so viel Atmosphäre!

    • johnny

      10 Januar

      Hach, vielen lieben Dank! Ich halt ja meistens eher nur so drauf! Fotos sind schon ein schönes Hobby, ne! :D
      LG

  2. Ich muss der Sari da zustimmen. So wunderschöne Bilder, man kann sich richtig darin verlieren! Ganz toll!!

    Liebe Grüße Melanie

    • johnny

      10 Januar

      Liebe Melanie, auch Dir lieben Dank für das Kompliment! :)
      Lg Johnny

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.