Los geht's!
READING

Papa Podcast: Podcasts für Väter von Vätern, aber ...

Papa Podcast: Podcasts für Väter von Vätern, aber nicht nur…

Papa Podcasts: Podcasts von Vätern für Väter

Magazine, Dokumentationen, Blogs und nicht zu vergessen Videos. In all diesen Formaten treiben sich Väter so durch die mediale Unterwelt. Ich selbst gehöre ja irgendwie auch dazu, also zu den Vätern in der Unterwelt, nicht so sehr in den Formaten. Eines aber fehlt in dieser medialen Aufzählung: Podcasts. Es ist schon lange her, dass ich mich in Sachen Podcast intensiver umgetrieben habe. Vor kurzem noch einmal in der realen Welt darauf aufmerksam gemacht, begab ich mich nun aber doch noch einmal auf die Suche. Mittlerweile kann man sich dem zweiten Podcast-Frühling ja kaum entziehen. Die Frage, die sich mir aber stellt: Gibt es mittlerweile auch Podcasts von Vätern? Die Antwort: Ja, aber gar nicht so viele! Einige von denen möchte ich euch hier kurz vorstellen.

Podcasts von Vätern, aber nicht nur für Väter…

Ein einzelnes Podcast-Verzeichnis für Papa Podcasts gibt es natürlich nicht. Stattdessen sucht man sich am besten im Bereich Familie einen Wolf und… Moment mal, Podcasts? Ist das nicht dieses Radio, das man sich herunterladen kann? Hat da eben das Jahr 2006 angerufen und will seinen Trend zurück? Ja, so oder so ähnlich ist’s wohl tatsächlich. Die Ähnlichkeiten zu einer Talkshow im Radio sind in der Tat frappierend. Mal themenzentriert, mal ganz nach Redaktionsplan einfach drauf losgeredet. Zum Streamen, immer zum Download und derzeit heißer Mais in allen Gassen!

Meine Papa Podcast-Auflistung ist natürlich ganz subjektiv und berücksichtigt auch nur solche, die aktuell auch noch frisch bespielt werden und nicht bloß als Karteileichen den virtuellen Ganges runtertreiben. Auch deswegen fällt meine Auswahl weit weniger divers aus, als man das annehmen kann. Derweil habe ich probiert, immer solche Links anzugeben, die plattformunabhängig und nicht von iTunes oder anderen Diensten abhängen.

Die drei lustigen Zwei: Ich bin Dein Vater:

Babyvater, Lempi und PapaDoc nennen sich die drei befreundeten Väter, die neben ihren Spleens und Fisimatenten auch noch eine gemeinsame Kommunikationsagentur betreiben. Das allein sollte doch schon für genug Zündstoff sorgen, um die ein- bis dreimal pro Monat erscheinenden Podcast-Folgen zu füllen. Zum Punkt kommen sie aber dennoch nur selten und getrunken wird nebenbei ganz gerne auch mal. Was man halt so macht, wenn man nebenher so über Väter- und Kinderthemen plaudert. Ganz entspannt, nicht immer ganz so ernst, aber manchmal eben doch. Wie in der Episode #31, in der es darum geht, warum Väter so wenig Elternzeit nehmen – die ist auch gleichzeitig mein

Anspieltipp:

Ich bin Dein Vater, Podcast Folge #31 – Die Zukunft unserer Kinder

Der Hörer-Champion: Beste Vaterfreuden

Ich muss zugeben, ich hatte mich schon wieder von der Podcast-Welt abgewandt, als ich den beiden Jungs von Beste Vaterfreuden eines Dienstags unverhofft gegenübersaß. Mit gut und gerne 50.000 Hörer pro wöchentlich veröffentlicher Folge durchaus einer der gewichtigsten Vertreter in Sachen Papageplapper. Das ist jetzt übrigens nicht abwertend gemeint, damit wir uns richtig verstehen. So ganz fernab von Väterklischees, wie beworben passiert das bei Max und Jakob dann zwar doch nicht, aber doch bleibt es bei den beiden persönlich und ehrlich und damit natürlich hörenswert. Unterhaltsam ist’s sowieso, eh klar, ne!

Anspieltipp:

Beste Vaterfreuden, Folge 13: Warum Kinder uns verwundbar machen

Daddies in Distress: Der Podcast für Papas

Zwei Väter, die sich eigentlich gar nicht so gut kennen, reden einfach mal miteinander. Über das Leben, die Kinder, die Frauen und das große ganze Universum. Und zwar irgendwie genau in dieser Reihenfolge. Stefan und Justus sind zwei podcastbegeisterte Väter, die sich eher als die weiße Frau, als denn der hochhauskletternde King Kong betrachten. Daddies in distress eben. Sie unterhalten sich, als säßen sie beieinander auf dem Spielplatz. Also wie so in genau diesen wenigen Momenten, in denen sich nicht aus Versehen mit ihren Kindern spielen… huch.

In Folge 12 von mittlerweile 22 insgesamt geht es um TV-Serien der eigenen Kindheit, wobei ich sagen muss, dass ich da auch nicht mehr so ganz hinterher komme. Ich bin eben nicht so das TV-Kind. Es ist aber immer wieder vergnüglich bis unterhaltsam, wenn alte Männer über die guten alten Zeiten reden. Ich kenn das ja auch irgendwoher, obwohl meine 25. Geburtstage auch nicht mehr ganz so genau nachzähle.

Anspieltipp:

Daddies in Distress Folge #19: Tod

Der andere Papa Podcast: Radiorebell / Wochenendrebell

Als „Papsi“ (lies: Vater) eines mittlerweile 11 Jahre alten Sohnes mit Asperger-Syndrom gegründet, ist der Podcast der beiden Radiorebellen wahrscheinlich ein nicht ganz so typischer Vertreter seines Genres. Immerhin kommt hier auch das Kind, Hallo Jay-Jay, zu Wort – und das nicht zu knapp. Das macht aber auch die ganze Persönlichkeit dieses Podcasts aus. Er ist privat und schonungslos. Ob es um die schrittweise Entwicklung eines Kindes mit Asperger-Syndrom geht oder darum, wie andere Kinder und Erwachsene auf dieses Kind reagieren. Teilweise unglaublich reflektiert, teilweise aber auch aberwitzig. Ohne Zeigefinger, meistens jedenfalls. Dafür aber gern mit naturwissenschaftlichen bzw. fußballerischen Inhalten.

Ich muss ja zugeben, erst kürzlich auf diesen Podcast gestossen worden zu sein. Als nominierter Blog für den „Die Goldene Blogger 2016“ Award im Bereich Familie wunderte ich mich noch. Wieso kenne ich denn den Blog überhaupt nicht? Was soll das? Der Blog wird zudem weit weniger oft aktualisiert als die Podcast-Serie. Nachdem ich aber den Podcast gehört hatte, musste ich zugeben: Nominierung absolut verdient! Unbedingte Empfehlung!

Anspieltipp:

Radiorebell Episode 10: Mami (über Inklusion, Reaktion in der Schule und Introspektive)

Der Elternpodcast.de: Was ist das Unerwartete…

Als Psychotherapeutin im Jugendbereich sowie Paar- und Eheberater holen sich Sara und Peter Michalik gerne mal Verstärkung vors Mikrofon. Mit anderen Eltern sprechen sie über Themen, die eigentlich immer irgendwie den familiären Alltag betreffen. Es geht hauptsächlich darum, klar zu machen, dass es nicht nur in der eigenen Familie mitunter turbulent zugeht. Das vielleicht nicht alles so perfekt ist, wie es bei anderen vielleicht scheinen mag.

Ob Stress während der Schwangerschaft oder Schlaftraining. Aber auch die Vaterrolle wird mindestens so breit besprochen wie unter anderem Attachment Parenting. Ein breites, thematisches Spektrum, bei dem es immer etwas Neues zu erfahren gibt. Man darf sich nur nicht von dem RTL-Reality-TV-Musik-Opener blenden lassen. Der klingt immer so ein wenig nach DSDS- oder Dschungel-Finale. Hier im Podcast geht es aber absolut authentisch und zugewandt zu – und überaus hilfreich ist es zudem auch. Als würde man ganz offen einem Beratungsgespräch mit anderen Eltern beiwohnen. Ohne selbst reden zu müssen… wie praktisch eigentlich. Und es dauert auch gar nicht lange, bis man sich an den (langsamen) schweizerischen Dialekt gewöhnt hat. Und ich sage das als Preuße!

Anspieltipp:

Interview mit Nina Strasser – Juramama – Episode #24

Perspektivisch reingehört: Der Zwillingswelten Podcast

Sven ist schon seit langem ein mir sehr geschätzter, weil entspannter Kollege. Er bleibt selbst dann mal ruhig, wenn ich wild auf dem Gaspedal herumfuchtel und mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht sagen. Alles gut. Sven widmet sich in seiner Plauderreihe ganz seinem ureigenen Thema, nämlich der väterlichen Welt der Zwillinge. Und manchmal geht es auch um Kaffee, klar. Bisher gibt es zwar erst drei Podcast-Folgen, aber ich denke, dranbleiben lohnt sich!

Anspieltipp:

Zwillingswelten Podcast: Mit Tillmann Schulze über Zwillinge, Kaffee und sein Buch – Folge #3

Pragmatisches von Papa-Online: Der 2-Stunden-Papa Podcast

Nicht unerwähnt bleiben sollen an dieser Stelle natürlich auch noch weitere Podcast von einem Vater für andere Väter. Papa Online ist schon lange online unterwegs. Eben ganz so, wie es der Name schon vermuten lässt. Im Gegensatz zu den anderen Podcast-Formaten, finden sich hier viele praktische Hinweise für das Vater- und Familienleben. Eine besondere Folge hier rauszugreifen, fällt gar nicht so leicht, weswegen ich einfach mal die Übersichtsseite verlinkt habe. Klickt euch einfach mal durch, ne: 2-Stunden-Papa Podcast von Papa-online.de.

Es gibt noch mehr Papa Podcasts, aber…

Zugegeben, die Welt der väterlichen Podcasts ist gar nicht so groß. Es herrscht also noch Bedarf, wobei ich hier natürlich auch einige Podcasts habe unter den Tisch fallen lassen. Also zumindest dann, wenn sie schon seit längerem inaktiv schienen. Fallen euch denn darüber hinaus noch weitere Podcasts mit Väterbeteiligung ein? Dann meldet euch doch bei mir oder schreibt’s mir in die Kommentare. Mehr als gern trage ich alles und jeden ein, den ich meiner zugegeben kurz ausgefallenen Auflistung vergessen haben könnte.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

  1. Danke für die unerwähnte Erwähnung, Johnny.
    Da ich den Titel und auch die Intention meines Podcasts etwas fehlinterpretiert sehe, erlaube mir bitte eine kurze Klarstellung.

    Der Titel des Podcasts leitet sich tatsächlich von der Tatsache ab, dass die meisten Männer ca. 2. Stunden am Tag (in der Woche) mit Ihren Kindern haben. Häufig aufgrund von beruflichen Verpflichtungen.

    Natürlich wollen viele Väter – so wie ich – das ändern. Wie das gehen kann, darum geht es im 2-Stunden Papa Podcast.

    Viele Grüße

    Andreas

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.