READING

Lesefutter für den Herbst: Drei Kinderbücher zum S...

Lesefutter für den Herbst: Drei Kinderbücher zum Schmökern und Vorlesen – (Loewe Verlag / Nord-Süd-Verlag)

Wenn buntes Laub in den Straßen tanzt, dann kann dies nur eins bedeuten: der Herbst ist da! Und dann fragt man sich als Elternteil ja immer, wie um alles in der Welt das Kind jetzt eigentlich am besten angezogen werden soll? Und was macht man mit dem Nachwuchs, wenn es draußen mal so richtig stürmt und weht? Genau, lesen! Aus diesem Grund habe ich heute drei Bücher herausgesucht, die sich an ganz unterschiedliche Altersstufen richten. Viel Spaß mit Lars, dem kleinen Eisbär, dem Erstlesebuch „Tafiti und die doppelte Majestät“ sowie der „Wildnis vor deiner Haustür“.

-Anzeige- In Kooperation mit heldenstuecke.de –

Sach- und Bilderbuch: „Die Wildnis vor deiner Haustür“ von Mike Dilger und Sarah Horne – Loewe Verlag

Den Anfang macht ein tierisches Sachbuch, welches im Inneren nicht nur durch sein verspieltes Layout und dank der tollen Bilder auf sich aufmerksam macht. Denn: Im Verlauf des Nachschlagwerks bekommen wir immer wieder wertvolle Hinweise in Sachen Tierbeobachtung oder auch dem Tierschutz. Diese über die Tierwelt hinausgehenden Hinweise bieten ihrerseits immer wieder Anknüpfungspunkte für neue Gespräche und Themen.

Was uns indes schon zu Beginn der 160 Seiten auffällt: Es ist es nicht nach Tierart oder -gattung sortiert, wie man das vermuten könnten, sondern nach Lebensraum. Also zum Beispiel „Rasenflächen, Blumen- und Gemüsebeete“, „Teiche“ oder „Über und unter der Erde“. Das bringt gestalterisch natürlich einige Vorteile mit sich, da das Buch so leichter zu lesen bzw. nachzuvollziehen ist. Für manche Tierarten erweist sich diese Aufteilung jedoch als hinderlich, doch dazu später mehr.

Mein Eindruck als Vorlesepapa

Sich als Vorlesepapa ein Sachbuch vorzunehmen, das mag im ersten Moment ja doch recht ambitioniert klingen. Seit langem aber schon streifen Tochter und ich ganz regelmäßig durch die Stadtnatur – da gibt es doch eigentlich immer etwas zu entdecken. „Die Wildnis vor deiner Haustür“ greift genau dieses Art des Umherstreifens auf und erklärt spielerisch, welche bis zu 170 heimische Tiere und sonst noch so umgeben. Großformatige Bilder werden durch kleine Detailbilder sowie gut vorlesbare Textkästen ergänzt. So kann man gemeinsam lesen und lernen und natürlich auch ganz lange schauen.

Aber: In Sachen Tierwelt macht man mir ja so schnell nichts vor. Das Buch gibt zwar einen hervorragenden Überblick, doch sollte man nicht erwarten, dass wirklich alle in der Stadt und auf dem Land vorkommenden Tiere auch tatsächlich abgebildet sind. Das wäre schlichtweg unmöglich. Manche Tiere vermisse ich dann aber doch: Raben zum Beispiel, meine Lieblingsvögel. In manchen Fällen wie zum Beispiel den Schmetterlingen erweist sich die Aufteilung in Lebensräume zudem als etwas hinderlich, da man blättern muss, will man vom Tagpfauenauge zum, sagen wir mal, Bläuling springen.

Zugegeben, das ist Jammern auf hohem Niveau. Außerdem gibt es ja ein am Ende des Buches ein gutsortiertes Stichwortregister, welches beim Suchen hilft. Halten wir also fest: „Die Wildnis vor deiner Haustür“ zu durchforsten, ohne selbst durch den Regen laufen zu müssen, das ist wahrer Luxus, den ich auf gar keinen Fall missen möchte. Ein kindgerechtes Nachschlagewerk aus dem Loewe Verlag, in dem man sehr schön schmökern kann – und das bei jedem Wetter.

Die Wildnis vor deiner Haustür
Mike Dilger, Sarah Horne
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Loewe (14. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785588801
ISBN-13: 978-3785588802
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 – 12 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,7 x 1,7 x 28,7 cm

Das Buch kann im stationären Handel wie auch online erworben werden, unter anderem auf www.buchkatalog.de

Kinderbuch: „Kleiner Eisbär – Das große Buch vom kleinen Eisbären“ von Hans de Beer – Nord-Süd-Verlag

Wenn die Worte „Lars“ und „Eisbär“ fallen, fällt auch der Groschen dann ganz schnell, oder? Kaum ein Bilderbuchcharakter ist wahrscheinlich so populär und dabei so liebenswürdig. Lars, der kleine Eisbär von Hans de Beer begleitet uns nun schon so viele Jahre – höchste Zeit also, um endlich einen Sammelband zu schaffen, in dem alle Geschichten noch einmal ungekürzt versammelt sind. Und genau das hat der Nord-Süd-Verlag jetzt gemacht.

In einer Art Premiere sind in „Kleiner Eisbär – Das große Buch vom kleinen Eisbär“ nun endlich alle zehn Geschichten mit neu zusammengestellten Illustrationen in einem einzigen Hardcover-Band miteinander vereint. Von „Wohin fährst du Lars?“ über „Lars und der Angsthase“ bis hin zu den beiden Abenteuern „Lars rettet die Rentiere“ und „Lars in der Walbucht“. Ein breites Spektrum, welches auch kindliche Themen wie Angsthaben und Mutigsein, Empathie und Anderen helfen kindgerecht präsentieren. Doch auch abstraktere Phänomene wie die nicht immer positive Wechselwirkung zwischen Mensch und Umwelt.

Mein Eindruck als Vorlesepapabär

Und schon sind wir mittenmang in der Einschätzung. Bei der Kinderbuchreihe bin ich als Vorlesebär doch sehr entspannt. Hier greife ich beherzt zu. Der vorliegende Sammelband ist zudem eine schöne Gelegenheit, nicht nur selbst das eigene Bücherregal um einen echten Klassiker zu erweitern, sondern auch als Geschenk ist es eine schöne Idee. Was mich überrascht hat, dass sind die ebenfalls im Band enthaltenen Skizzen. Wir lernen also nicht nur Lars auf seiner Reise durch die Geschichten besser kennen, sondern auch, wie der beliebte Charakter überhaupt entstanden ist. Ein schönes Plus für Eltern, die auch mal hinter die Kulissen blicken wollen.

Der Sammelband „Das große Buch vom kleinen Eisbären“ von Hans de Beer wird Kindern ab einem Alter von vier Jahren empfohlen. Als Vorlesebuch natürlich. Bei einem Geschichtenumfang von im Schnitt ungefähr sieben Doppelseiten, eine vollkommen richtige Empfehlung. Lese ich mit meiner Dreieinhalbjährigen und reduziere ein wenig das Tempo, dann hat auch sie großen Spaß – vor allem an den großformatigen Illustrationen.

Kleiner Eisbär – Das große Buch vom kleinen Eisbären
Hans de Beer, Pascale Blatter
Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: NordSüd Verlag; Auflage: 1 (1. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3314104146
ISBN-13: 978-3314104145
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 – 6 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 22,3 x 2,5 x 28,7 cm

Das Buch kann im stationären Handel wie auch online erworben werden, unter anderem auf www.buchkatalog.de.

Erstlesebuch:„Tafiti und die doppelte Majestät“ von Julia Boehme und Julia Ginsbach – Loewe Verlag

Das dritte Buch im Bunde ist ein klassisches Erstlesebuch. „Tafiti und die doppelte Majestät“ von Julia Boehme ist bereits der neunte Band aus der Tafiti-Reihe. Und wem der Name der Autorin jetzt irgendwie bekannt vorkommt: Ja, auch Conni stammt aus ihrer Feder. Tafiti, das Erdmännchen ist aber ein völlig anderer Charakter.

Worum geht’s im aktuellen Tafiti-Lesebuch also: In der afrikanischen Savanne, also dort wo Tafiti, sein bester Freund Pinsel sowie die gesamte Erdmännchenfamilie lebt, taucht eines Tages ein fremder Löwe auf. Sein Name: Schaha Kenua. Das gefällt King Kofi, dem ansässigen Löwenkönig natürlich so ganz und gar nicht. Auch dann nicht, als sich der Neue plötzlich als dessen Cousin ausgibt.

Die Savannenbewohner samt Tafiti mögen den lispelnden King Kofi aber nicht sonderlich, so dass das Schicksal im Verlauf des Vorlesens natürlich seinen Lauf nimmt. Doch als sich der neue König auf den Thron schwingt, kommt es zu einer bösen Überraschung! Wie werden die Erdmännchen um Tafiti und Pinsel darauf reagieren? Und was wird aus King Kofi? Nun, das will ich natürlich nicht vorwegnehmen. Nur so viel: Es kommt eventuell doch zu einer überraschenden Wendung.

Mein Eindruck als Vorlesepapa

Insgesamt acht Kapitel von insgesamt etwas mehr als 70 Seiten erzählen in wunderbar lesbarer Schrift und Erzählform die Geschichte zweier Obrigkeiten – natürlich aus der Sicht des Erdmännchens Tafiti. Wir lernen auf witzige und unterhaltsame Weise, dass man vielleicht nicht jedem Löwen trauen darf, der uns große Versprechungen macht. Auf fast jeder Seite gibt es zudem warmherzige Illustrationen von Julia Ginsbach, die die Geschichte ihrerseits wunderbar auflockern.

Das Erstlesebuch „Tafiti und die doppelte Majestät“ richtet sich vor allem an Kinder zwischen sieben und neun Jahren, doch dank der gelungenen Sprache ist es auch für jüngere Kinder als Vorlesebuch hervorragend geeignet. Selbst dann, wenn man tatsächlich erst mit Band 9 der Tafiti-Reihe einsteigt, kommt man ganz schnell in die Geschichte hinein.

Übrigens: Auf der Webseite „Tafitis Welt“ gibt es noch jede Menge mehr zu entdecken. Hier finden sich Ausmalbilder ebenso wie ein passend herbstliches Rezept zu Omamas Kürbiskuchen. Und natürlich alles, was man über Tafiti und seine Freunde wissen muss.

Tafiti und die doppelte Majestät
Julia Boehme, Julia Ginsbach
Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
Verlag: Loewe (14. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785584199
ISBN-13: 978-3785584194
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 9 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 20,7 x 1,2 x 21,6 cm

Das Buch kann im stationären Handel wie auch online erworben werden, unter anderem auf www.buchkatalog.de.

Fazit

Ganz gleich, ob Vorlesebuch, Erstlesebuch oder gar Sachbuch. Ob es die afrikanische Savanne oder das ewige Eis ist. Sollte es in diesem Herbst doch mal ganz unerwartet zu Regen, Sturm und Wolkenbruch kommen, wir haben die richtige Lektüre zur Hand. Oder anders gesagt: Der Winter kann kommen, wir sind bereit!

Dieser Artikel ist in herzlicher Kooperation mit heldenstücke.de entstanden! Heldenstücke ist crossmediales Magazin für Kinder bis 12 Jahren. Bücher, Spiele, Apps und Filme – und natürlich auch Gewinnspiele. Sollte man sich mal anschauen, ne!

One more thing: Weitere Heldenstücke findet ihr übrigens auch im Blog von Frau Mutter bzw. bei Lucie Marshall! Hört, hört.

Für alle jugendlichen Halbgötter: Die Abenteuer des Apollo von Rick Riordan

Lucie Marshall: Supersaurier – Der Kampf der Raptoren


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

  1. Sari

    3 Oktober

    Das mit der wilden Natur wäre für uns gerade perfekt. Da muss ich mich direkt mal umschauen. Immerhin wohnt gerade eine Igelfamilie in unserem Garten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr