Los geht's!
READING

Nach dem Urlaub ist vor dem Schreibtisch – Z...

Nach dem Urlaub ist vor dem Schreibtisch – Zeit für den Babysitter?

Über Yoopies den Babysitter buchen - ganz entspannt

„Kinder jauchzen, die Sonne lacht. Nur irgendwo stöhnt ein Vater leise, denn heute beginnt die Sommerschließzeit“. Zugegeben, das war vor etwas mehr als drei Wochen. Viele Tage, in denen meine Tochter und ich viel exklusive Zeit miteinander verbracht haben. Mal auf der Decke im Park, mal auf dem Rad und wie sich das für einen deutschen Sommer gehört auch viel vor verregneten Fenstern. Als Alleinerziehender ist just in dieser Urlaubszeit nicht viel vom Tag übrig, um diesen mit Arbeiten zu füllen.Nach dem Urlaub ist vor dem Schreibtisch. Ist es jetzt vielleicht Zeit für einen Babysitter. Yoopies sagt ja und macht es mir auch mit den Steuern leichter.

-Anzeige-

Mit den ersten Tagen, an denen die Kita wieder geöffnet sind, ist der Übergang in den Alltag gar nicht mal so leicht. Zu viel ist liegengeblieben – im Haushalt, im Kopf und natürlich auch auf meinem Schreibtisch. Von den Anpassungsschwierigkeiten meiner Vierjährigen mal ganz zu schweigen.

Ich könnte jetzt schon noch die eine oder andere Stunde extra gebrauchen. Mit dem Internet und dem dortigen Buchen von Dienstleistungen habe ich ja schon Erfahrungen. Ich probiere es Mal bei Yoopies. Eigentlich ganz einfach und wie immer verlasse ich mich auf mein Bauchgefühl. Das bringt mir in Sachen Ärzten und Betreuung eigentlich immer Glück.

Yoopies: Babysitter buchen? Kinderspiel…

Suchen, buchen, relax“ heißt es da. Na gut, angemeldet, Profile gesichtet, eine Handvoll Nachrichten geschrieben und schon bin ich mir im Grunde recht sicher, jemanden gefunden zu haben. Das ging jetzt aber wirklich schnell. Klar, natürlich entscheide ich nicht allein, sondern beziehe meine Tochter in alle Schritte ein. Geht ihr Daumen in der Gladiatorenarena runter, heißt es, weitersuchen, bis wir ihren Champion gefunden haben.

Das Prozedere entspannt uns beide aber doch enorm. Nach so viel Papa-Tochter-Zeit begrüßt die Vierjährige trotz der Umstellung von Urlaub zu Alltag die unterhaltsame Abwechslung. Und ich sitze derweil doch erstaunlich am Schreibtisch, tippe vor mich hin und fange, mich langsam doch wieder einzufinden in dieses Leben zwischen Kita, Schreibtisch und Wahnsinn.

Übrigens: Als Jemand, der seine Steuererklärung selbst erledigt und gleichzeitig jeden Tag versucht, so viel Zeit mit meiner Tochter zu verbringen, fällt mir eine kleine, aber feine Sache bei Yoopies doch gleich auf. Die Rechnung wird dort nämlich automatisch erstellt, so dass ich am Jahresende nur noch die virtuellen Quittungen raussuchen muss, um sie beim Finanzamt meines Vertrauens einreichen zu können. Warum? Na, das ist doch ganz klar, denn alle Betreuungskosten bis zu zwei Drittel von 6.000 Euro pro Jahr kann ich von der Steuer absetzen. Also bis zu 4.000 Euro. Das umschließt zusätzliche Kita-Beiträge, aber eben auch den sogenannten Babysitter. Auf 12 Monate gerechnet ist die selbstorganisierte Kinderbetreuung also nur ein Drittel so teuer. Aber klar, das Geld muss man erstmal vorlegen und als Alleinerziehender ist das nicht immer so leicht machbar. Ihr wisst, ich weiß das.

Man kann das Blatt aber auch wenden, wie man mag, denn von alledem ahnt meine Tochter nur wenig. Warum sollte ich sie auch mit so etwas Banalem belasten. Sie freut sich ja immer sehr über erwachsene SpielpartnerInnen, die nicht der Papa sind. Dessen Spielchen und Mätzchen kennt sie ja mittlerweile auswendig. Und das ist auch ok so. Also, dann kann der güldene Sommer ja jetzt kommen, was?

Achso, übrigens: Jetzt auch die Yoopies-App für Kinderbetreuung

Angenommen, alles ist organisiert, wie durch ein Wunder ist das Kind betreut, der Termin bestätigt und alles ist geritzt. Denkste, denn selbst, wenn man ein funktionierendes soziales Netzwerk hat, kann es immer passieren, dass die alternative Kinderbetreuung abspringen muss. Hilft ja nichts, außer die Situation als das anzunehmen, was sie ist. Mit der jetzt endlich erhältlichen Yoopies-App kann man auch kurzfristig noch einmal auch mobil von unterwegs nach einem Ersatz suchen. Es gibt sogar einen Messenger, mit dem man direkt in den Chat gehen kann. Definitiv auch einen Blick wert, ne! Für den Fall der Fälle!
Yoopies Kinderbetreuung – die Eltern-App:
Google Play-Link zur App
iOS-Link zur App

 


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

  1. […] und wollte, weil er eben lieber bei der Schulaufführung war? Dann könnte er es wie Johnny von Johnnys Papa Blog handhaben: Sich einfach für ein paar Stunden einen Babysitter buchen und die Arbeit […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.