Los geht's!
READING

Christian Hanne „Wenn’s ein Junge wird...

Christian Hanne „Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“ – mit Verlosung!

Christian Hanne, ein Käsekuchen von einem Kerl, ist uns unter anderem als der genial-skurrile Guru hinter den Familien-Tweets bekannt. Dass er aber auch als Blogger und Geschichtenerzähler unverkennbares Talent hat, auch das ist wohlbekannt. Im Seitenstraßenverlag berichtet er nun als Autor über die „Gründerjahre des Familienbetriebs“. „Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“ heißt sein Debüt als Buchvater. Ich hab’s kurzerhand auf die Schaukel gesetzt – und, ach lesen sie es doch selbst.

Handelt es sich bei dem Buch um das Geständnis der frühen Anfangstage des Familienbetriebs, so ist das erste Kapitel das Prequel zum Vorspann. Zu diesem Zeitpunkt ist noch gar niemand schwanger. Genau richtig also, denn es lädt Leserin wie Leser langsam aber sicher in die verschrobene Welt des Autors ein, um dann zum Kapitelende fulminant mit einem echten Kracher abzuschließen. Natürlich werde ich jenen an dieser Stelle kaum herausposaunen. Nur so viel sei gesagt: An so vielen Stellen, in so vielen Kapiteln muss man ganz kurz an sich halten, um nicht aus Versehen laut loszuprusten. Natürlich nie, weil man sich über den Autor lustig macht, sondern immer nur mit dem Autor, versteht sich.

Dass der Autor nicht immer ganz so bei Trost ist, wie man das bei einem zweifachen Kindsvater vermuten würde, nun ja, auch das wird relativ schnell klar. Wer aber selbst das eine oder andere Kind sein eigen nennt und damit meine ich nicht die Kinder in Buchform, sondern ganz reale Wesen die Lachen, Quengeln und Trotzen, der weiß: Ohne Wahnsinn, ohne mich!

Und genau so geht das Buch denn auch: Immer auf dem schmalen Grat zwischen Wahn und Wirklichkeit, erfasst Christian Hanne die Obskurität seiner Umwelt wie auch seine eigene – und versucht irgendwie doch das Beste draus zu machen. Das Ergebnis ist ein Buch über das Familiewerden, dass mit viel Selbstironie alle Stationen dorthin wunderbar in Szene setzt – und dabei gängige Papa-Klischees spielerisch links liegen lässt.

In 12 Kapiteln von der romantischen Hochzeitsfeier des Bruders, die unweigerlich zu einem „Stiftung Schwangerschaftstest“ führt. Über die Klippen der Namensgebung bis hin zur 48-Stunden-Geburt ohne angemessene Essensverpflegung. Auch die erste Zeit danach als Chef-Wickler und Verwandtenerzieher findet auf den ungefähr 120 Seiten Platz.

Viel mehr möchte ich über das Erstlingswerk, dem hoffentlich noch viele, viele folgen mögen auch eigentlich gar nicht mehr verraten. Vielleicht nur noch soviel: Wie ich mich mal ganz unverschämt auf die Gästeliste der Familienbetrieb-Weihnachtsfeier gesetzt habe und ihnen heute versichern kann: Das Buch untertreibt und zwar maß- wie schamlos. Ganz so, wie dessen Autor das nämlich immer tut. Und das wiederum übertrieben gut. Lesen Sie es allerdings unter gar keinen Umständen neben schlafenden Babys, Kleinkinder oder großen Kindern. Neu-Eltern, denen das Buch in die Hände fällt, sollten es ganz unbedingt und ganz offensichtlich ausschließlich während des Verwandtenbesuchs lesen. Zum Beispiel statt heimlich Johannisbeerlikör in der Küche trinken. Dann knallt’s nämlich besonders gut.

Verlosung Familienbetrieb-Style

Und jetzt seid ihr gefragt! Ich weiß, viele von euch haben das Buch bereits vorbestellt und warten seitdem sehnsüchtig auf den nächsten Besuch des Postboten. Für alle anderen habe ich nicht ein, sondern gleich zwei Verlosungsexemplare von Christians „Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“! Was ihr dafür tun müsst?

Nicht viel: Einfach unter diesem Artikel einen Kommentar mit gültiger Email-Adresse hinterlassen. Rezepte für ausgefallene Käsekuchen erhöhen übrigens die Wahrscheinlichkeit des Gewinns. Echter Käsekuchen beendet den die Verlosung übrigens vorzeitig. Ansonsten entscheidet das Los von random.org. Alles wie immer. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Frist ist Sonntag, der 4. September 2016, 12:00 Uhr.

UPDATE:
AUS, AUS, DIE VERLOSUNG IST AUS! Alle Kommentare, die ab sofort noch eingehen, lese ich natürlich sehr gerne, können aber leider nicht für das Gewinnspiel berücksichtigt werden. Tut mir leid.

Wer sich indes nicht auf sein Glück verlassen möchte, der kann das Buch entweder beim Autor, beim Seitenstraßenverlag oder auch am großen Fluss Amazon (Affiliate-Link) erstehen.


Als Alleinerziehender und bloggender Vater einer vierjährigen Tochter schreibt Johnny über das Leben als Einelternfamilie - und über Kinderbücher.

RELATED POST

  1. Melisa

    29 August

    Und hüpf. Na toll jetzt hab ich Lust auf Käsekuchen. 😅

  2. Mein Lieblingsköstlichen ist New York chocolate cheesecake: Packung Butterkekse zerbröselbst und mit flüssiger Butter mischen. In backForm auf Boden festdrücken und kurz im Ofen trocknen. Frischkäse mit geschmolzene abgekühlter dunkler Schokolade mischen und auf bröselboden verteilen. In den Kühlschrank.

    Ich will gewinnen☺

  3. Ahhh…Autokorrektur…Lieblingskäsekuchen natürlich.

  4. Hier ich, ich! Mit Käsekuchen kann ich leider nicht dienen. Aber vielleicht habe ich ja dennoch Glück ;-)
    Viele Grüße, Wiebke

    • johnny

      9 September

      Wiebke, du musst jetzt ganz stark sein! Du hast nämlich gewonnen!!

      HERZLICHEN GLÜCKWÜNSCH!

      Mail hast du auch schon!

      LG, johnny

  5. Hallo, befinde mich gerade zwischen drei Familiengeburtstagen, einer Einschulung und Kindern, die am liebsten ständig Weihnachtsplätzchen verzieren möchten. Noch ein Käsekuchen mehr ist damit nicht vereinbar, daher hier ein einfaches, bescheidenes Los für mich. Danke dennoch und Grüße, Svenja

    • johnny

      30 August

      Im Fall akuter Familiengeburtstage soll Cognac wahre Wunder wirken. Den könnte man dann auch gut im Käsekuchen verstecken! Käsekuchen. Es gibt einfach keine Situation, die man mit ihm nicht meistern könnte.

  6. Ich bin ein Kommentar

  7. Sarah

    29 August

    Wundervoll geschrieben. Bin sehr gespannt aufs Buch, daher: meine kleine Käsekuchen-Geschichte (tragisch!).
    Es begab sich zu meinem 18. Geburtstag als ich einen Käsekuchen buk. Ich ermahnte meinen jüngeren Bruder (damals 12), er solle UNTER KEINEN UMSTÄNDEN, AUF GAR KEINEN FALL die Ofentür öffnen, bevor mein Handy das Signal gäbe. Kurz darauf bekam ich eine SMS (damals…). Mein Bruder missinterpretierte, riss die Ofentür auf und der wunderschöne, bis dato nahezu bröliante Käsekuchen fiel in sich zusammen. Sigh.
    Geschmeckt hat er trotzdem. <3

  8. Sarah

    29 August

    Brillante. Der bis dato brillante Käsekuchen. Seltsame Autokorrektur.

  9. Susanne

    29 August

    Nun hab ich schon so viel drüber gelesen, dass ich es doch gern im Ganzen und in echt lesen wollen würde.
    Ich harre nun der randomisierten Losfee und drücke mir ganz feste beide Daumen. Und die Zehen.

  10. Mh, Käsekuchen…
    Ach so, hier geht es um ein Buch? Davon hätte ich gern ein Stück. Und vom Käsekuchen auch.

  11. Kann ich das Buch selbst gewinnen, wenn ich einen Käsekuchen schicke? Oder ist das dann dieser Rechtsweg? Der, der immer ausgeschlossen wird (der arme Kerl!)?

    • johnny

      30 August

      Das wäre dann Bestechung. Da ich aber Bestechung explizit nicht ausgeschlossen habe, sondern ganz im Gegenteil, wäre der Rechtsweg sicherlich damit einverstanden.

    • Andrea

      30 August

      Mitarbeiter sind doch auch immer ausgeschlossen.
      Hast du an dem Buch mitgearbeitet? ;-)

  12. Ich war heute morgen schon im Buchladen und hab die Leute dort verrückt gemacht, weil ich dachte das Buch müsste auf jeden Fall schon zu kaufen sein. Bitte, liebe Losfee, hab Erbarmen mit der Buchhändlerin und lass mich das Buch gewinnen 😄

  13. Mario

    29 August

    Da ich die Betriebsfamilientweets schon länger als zwischenzeitliche Aufheiterung lese, würde ich dieses Buch gerne für einen längeren Erheiterungsvorgang nutzen wollen.

  14. Julia

    30 August

    Als treue Familientweets und Urlaubsberichte Lesende und stets nach Käsekuchen Ausschauende, dem Backen aber nicht Mächtige, würde ich mich über den Gewinn sehr freuen. Über eine literarische bezirksübergreifende Zusammenarbeit des Weddingerbergs mit Moabit ebenfalls. Briefroman, oder so. :) Viele Grüße Julia

  15. Sari

    30 August

    Ui, ich hätte da ein gaaaaanz leckeres Rezept für Quark-Muffins für Dich, die schmecken ganz lecker nach Käsekuchen und sind dabei auch noch Hüftfreundlich. Ein paar habe ich noch übrigen im Kühlschrank liegen von der Einweihungsfeier am Sonntag ;)

    Liebe Grüße,
    Sari

  16. Mareike

    30 August

    Ich mag das Buch auch so gerne lesen! Rezept gibt es natürlich auch, aber nix mit hüftfreundlich oder so… 😉

  17. Micha

    30 August

    Allein der Titel macht schon extrem neugierig, daher bin ich bei der Verlosung gerne dabei. Und in diesem antiquarischen Blogpost von mir gibt es auch eine Verlinkung zu einem echt leckeren Käsekuchenrezept: https://micha-morethanwords.blogspot.de/2009/04/kochen-und-backen.html

    LG, Micha

  18. Pat

    30 August

    Freue mich auf das Buch. Als Geschenk wäre es natürlich noch toller.
    Und mein liebstes Cheesecake-Rezept (kein Käsekuchen) gibt es hier beim kuchenradio http://kuchenkram.com/american-cheesecake/

  19. Bettina

    30 August

    Ich hätte da noch ein Stück Philadelphia-Kuchen im Kühlschrank, geht das auch?

  20. Nora Jentsch

    30 August

    Man(n) schichte ca. 10-20 Scheibenkäse sorgfältig übereinander und schneide mit einem vorzugsweise löchrigen Käsemesser ein dreieckige Käsestück heraus…voilà Käsekuchen…danke für die Gewinnmöglichkeit lg Nora

  21. Yvonne

    30 August

    Ich mag Lesen und auch Käsekuchen, am liebsten den ohne Boden von meiner Oma. Allerdings war der Crème Brûlée Cheesecake, dessen Rezept ich in den Weiten des www auf einen Foodblog gefunden habe und sofort den Drang verspürte, mir einen Flambier-Brenner-Dingsbums zulegen zu müssen, einfach gigantisch. Ich würde also mit einem Stückchen von ebendiesem Cheesecake ins Rennen um das Buch gehen.

  22. Ist L.

    30 August

    Mein Rezept ist einfach wie genial: man nehme einen 10er zur Hand, begebe sich zum Bäcker des Vertrauens und kaufe einen Käsekuchen.

    Da hier von solchen Dingen sonst Abstand genommen wird, wir verschlingen ausschließlich Bücher, würde uns der Gewinn mehr zusagen – vielleicht wird der 10er auch dahingehend investiert sollte das Glück meiner nicht hold sein….

  23. Sandra

    30 August

    Oh bitte bitte haben möchte 😆

  24. Cindy

    30 August

    Ich will! (Ähm, ich möchte bitte)

  25. Sonja Brandstetter

    30 August

    Erst durch den Familienbetrieb auf den Käsekuchen gekommen. Wäre es doch schon jetzt diese neue Liebe durch ein Exemplar des judiths Buch zu vertiefen. Also schnell in den Käsekuchen äh lostopf gehüpft.
    Sonja B.

  26. Katrin

    30 August

    Oh ja, bitte, nehmt mich! Zwar ohne Käsekuchen aber mit bald zum Zerplatzen reifer Fruchtblase wäre das Buch ein tolles Humorfutter um die letzten schweren Wochen zu überbrücken.

  27. Katja

    30 August

    Ich würde einen Tausch vorschlagen. Ich besitze ein komplettes Buch mit ausschließlich Käsekuchenrezepte. Ich denke das wäre ein fairer Tausch.
    Ansonsten versuche ich mein Glück einfach mal so

  28. Verena

    30 August

    Das Rezept für meinen „bodenlosen“ Käsekuchen führe ich leider gerade nicht mit mir, doch eins kann ich versprechen: es ist garantiert diätuntauglich, unvegan und oberlecker.
    Gerne reiche ich es nach, derweil begebe ich mich schon mal in den Lostopf. :-)

  29. Fine

    30 August

    Da ich Käsekuchen leider so gar nicht mag, kann ich mit Rezepten zu Diesem leider nicht dienen. Aber Bücher mag ich sehr und würde mich über Dieses freuen.

  30. Julia

    30 August

    Au, au!!!! Hier! Ich!!!
    Das Buch klingt episch und bietet neuen Lesestoff!!!

  31. Maren

    30 August

    Hallo, ich werfe mal meinen Namen in den Los-Topf. 😊

  32. Andrea

    30 August

    Na, dann versuch ich es hier mal. Ich mag bitte bitte bitte das Buch haben.
    Das Käsekuchen-Rezept ist leider grade unter Verschluss, weil der Nachwuchs grade im „ich-räume-5-mal-am-Tag-das-Küchenregal-aus-Alter“ ist.

  33. Katharina M-G

    30 August

    Käsekuchen ist super, aber leider besitze ich nur ein Rezept von einem stinknormalen ohne viel Schnickschnack (schmeckt aber trotzdem legga ;-))
    Das Buch will ich trotzdem gewinnen und hüpfe nun schnell in den Lostopf!

  34. Carina

    30 August

    Das Buch brauche ich als „frisch gebackene“ Mama unbedingt, damit meine Augenringe mit Lachfalten verziert werden :)

  35. Trixi Blumenkind

    30 August

    Letzte Woche habe ich die Familie mit einem Käsekuchen zur Einschulungsparty verzückt, beteiligt waren Himm- & Erdbeeren. Laut Basis-Rezept sollten es Dosenmandarinen sein, die Pfirsiche, die ich stattdessen kaufte waren bäh, also ist das Rezept letztendlich reine Improvisation… So wie mein Erziehungsstil… Und überhaupt mein Leben…

  36. Nele

    30 August

    Mein Lieblingskäsekuchen (ein bisschen zitronig, aber nicht zu viel und außerdem mit Essig und Öl… und, ja, er ist geschummelt, weil er Vanillepuddingpulver enthält):

    I. Mürbeteig
    250 g Mehl
    1 TL Backpulver
    125 g Butter
    75 g Zucker
    1 Ei
    1 TL Essig
    II. Creme
    ½ l Milch
    1 P. Vanillepuddingpulver (am besten schmeckt das klassisch blau-gelbe aus Bielefeld)
    500 g Quark
    200 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 Pr. Salz
    3 EL Öl
    2 Eier
    Saft und abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
    III. Zubereitung
    Die Zutaten für den Mürbeteig verkneten, Teig zu einer Kugel formen, in Folie oder Pergamentpapier einschlagen und ca. 1 Std. im Kühlschrank kalt stellen.
    Den Ofen auf 200° C vorheizen (Umluft etwas weniger). Eine Springform von 28 cm einfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. Den Teig ausrollen, in die Form drücken und einen etwa 2-3 cm hohen Rand lassen. Die Zutaten für die Creme miteinander verrühren. Die flüssige Masse auf den ungebackenen Teigboden gießen. Überstehenden Rand mit einem Messer vorsichtig abschneiden; er verbrennt sonst.
    Den Kuchen 1 Stunde backen. Falls er zu dunkel wird, mit Backpapier oder Pergament abdecken. Sehr langsam im ausgeschalteten Ofen abkühlen lassen! (Sonst fällt er zusammen – das tut dem Geschmack allerdings keinen Abbruch…)

    So, und jetzt her mit dem Buch, liebe Losfee!

  37. so… wohin muss ich den käsekuchen schicken? 😂😂😂 Essen dann bitte auf eigene Gefahr nach 3-5 Tagen oder mehr auf der Post 😎

  38. Sandra Gutbier

    30 August

    Toll, jetzt will ich mein Kind gegen Käsekuchen eintauschen…
    Oder das Buch ganz schnell lesen 😉

  39. Sabine

    30 August

    Das Buch fehlt noch in meinem Bücherregal,ein gutes Buch, wäre mal wieder toll und dieses klingt ganz besonders toll

  40. Franziska Güntner

    30 August

    Also ich mag ja die Art wie er schreibt! Und Gott sei dank gibt’s dank ihm einmal mindestens pro Woche was zu lachen wenn man mal mitten in einer Trotz-Bock-wasauchimmer-Phase seiner Kinder und Kollegen gefangen ist. Ich würde das Buch auch gern mal schaukeln!

    • johnny

      9 September

      Du hast eine Gewinnbenachrichtungsbüchermail im Kasten! :D
      Herzlichen Glückwunsch!

      Johnny

  41. Lisa

    31 August

    Ich denke ich werde mich mit diesen Kommentar vielleicht ausschließen von der Verlosung, auch wenn ich das Buch wirklich sehr gerne hätte und sonst zu meinen Buch-Dealer des Vertrauens gehe, aber ich mag leiderrrrrrr keinen Käsekuchen. Ich weiß, ich weiß Schande über meine Geschmaksknopsen! Kann ich trotzdem gewinnen johnny? LG Lisa

  42. Julia

    1 September

    Käsekuchen enthält für gewöhnlich keinen Käse.

  43. Anna

    2 September

    Leider kann ich nicht backen, hoffe trotzdem eine Chance zu auf das Buch haben ;)

  44. Mama Maus

    4 September

    Hallo Johnny,

    Du muss jetzt ganz tapfer sein. Du bist natürlich mein liebster Papablogger, aber hinter den Bergen bei den 7 … Ach, lassen wir das.

    Ich muss einfach ehrlich sein: Beim Familienbetrieb lese ich genauso gerne wie bei dir mit. Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn ich ein Exemplar des Buches von Christian gewinnen würde.

    Viele Grüße
    Mama Maus

    P.S. Sollte ich tatsächlich gewinnen, könntest du dich auf das Käsekuchen-Rezept meiner Mama freuen. Ich will nicht übertreiben, aber es handelt sich um den weltbesten Käsekuchen ohne Boden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.