READING

Minimeis – Eine Schultertrage aus Norwegen f...

Minimeis – Eine Schultertrage aus Norwegen für coole Eltern

Minimeis-Schultertrage-fuer-coole-Eltern

Wenn sich in Norwegen drei kreative Väter zusammentun, dann kann dabei doch eigentlich nur etwas Gutes entstehen, oder? So etwas wie die Minimeis Schultertrage zum Beispiel. Sie ist eine schöne Alternative zu Tuch, Trage und Buggy. Meine Tochter und ich haben sie für euch getestet und… Oh, und zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas – ist doch klar!

-Anzeige-

Das Glück dieser Erde liegt auf den Rücken der Pferde… oder wie Kinder sagen würden: auf den Schultern der Eltern. Standing on the shoulder of giants, wenn man so will. Bei uns sieht dann ganz unglamorös so aus: Wenn Tochter nicht mehr laufen mag und mit laufen meine ich, mit dem Laufrad fahren. Dann ist der eine Papa-Arm für das Kind und der andere eben für das Laufrad reserviert. Das ich mittlerweile nicht aussehe wie so’n echter Tim Wiese, ist mir übrigens selbst auch ein Rätsel.

Nun ja, eventuell habe ich mir das alles wohl etwas anders vorgestellt. Nun heißt es also: Tochter links, Laufrad rechts. Wäre es manchmal nicht schön, Kopffüßler zu sein? Acht Arme und stets zwei Beine zum Laufen? Und keine Sorgen mehr um die Bikinifigur und immer eine Tentakel frei?

Eltern tragen

Moment, was? Noch einmal Schritt für Schritt: Welche Transportmöglichkeiten haben Eltern eigentlich? Kinderwagen und Buggy, klar. Für Kleinere das Tragetuch bzw. der Tragerucksack. Wir haben unsererseits lange mit einer sogenannten Kraxe, also einem Kinderrucksack getragen und zwar, was die Schultern hergaben.

Bei Vätern jedweder Couleur mindestens genauso beliebt wie das Welterklären ist das Schultertragen. Dort oben hat das Kind aber eben auch den besten Blick und selbst Papas Arme können sich von dem Kraftprogramm Kind wenigstens kurz mal erholen. Doch so ganz optimal ist das aber auch nicht, denn immerhin muss man immer wieder mal mit ein bis zwei Händen nach dem Kind greifen, es festhalten, damit es nicht aus Versehen in einer störrischen Bewegung abgeworfen wird. Außerdem ist es auch für das Kind nicht sonderlich komfortabel. Besonders dann nicht, wenn es noch nicht über ausgeprägte Körperspannung verfügt.

Minimeis, die etwas andere Tragehilfe

So. Kennt eigentlich jemand von euch den Minimeis? Basierend auf einem extra-stabilen Stahlrahmen, handelt es sich hier um eine Schultertrage, mit der sich eine ganz neue Trageerfahrung erleben lässt. Einmal aufgesetzt, das Kind hinein gehoben, werden mit zwei Verschlüssen die Beine des Kindes sanft fixiert. Mit den beiden Schlaufen lässt sich dann der gesamte Sitz individuell anpassen bzw. entsprechend festziehen. Tja, und dann geht es auch schon los.

Sieht kompliziert aus, ist aber einfach und selbsterklärend – sogar für mich!

Der Minimeis-Schultersitz eignet sich besonders für Kinder, die bereits selbständig aufrecht sitzen können. Also theoretisch geeignet ab dem ersten Lebensjahr – bis hin zum Alter von sechs Jahren. Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand. Das Kind kann sich selbst dort oben über Papas oder Mamas Kopf anlehnen, entspannen und einfach mal die Aussicht genießen. Das Papa-Pferdchen erledigt dann den Rest. Die Beinchen angeschnallt kann jetzt nichts mehr schiefgehen. Für zusätzliche Sicherheit sorgt zudem ein Gurt, der wahlweise angelegt werden kann – ideal für kleine Kinder und wilde Elternponys.

Tochter testet ausgiebig die Rückenlehne – hält! Ich galoppiere weiter…

Konzipiert von einem dreiköpfigen Väterteam aus Norwegen, haben Julius, Marcus und Tarjei die Minimeis-Trage mittlerweile in mehr als 100 Läden in ihrem Heimatland Norwegen unterbringen können. Zeit also, dass der Aufsatz endlich auch deutsche Schultern beglückt und zwar die von Müttern wie Vätern gleichermaßen.

Fazit nach vier Wochen Minimeis

Für den Weg zur Kita, für die kleine City-Tour oder einfach in der Stadt ganz generell ist die MiniMeis-Trage hervorragend geeignet. Der große Vorteil von MiniMeis gegenüber Kraxen und anderen Trage ist hingegen dessen Kompaktheit. Schnell und klein in der Tasche verstaut, kann man es einfach überall mitnehmen. Ihr Eigengewicht beträgt gerade einmal eineinhalb Kilogramm. Für längere Märsche durch die Natur würde ich hingegen dennoch unsere altbewährte Kraxe bevorzugen, da diese aufgrund ihrer Konstruktion auf längeren Touren angenehmer zu tragen ist.

Die Trage ist ab Juli, also pünktlich zum Sommer hier bei uns erhältlich. Alle Infos findet ihr hier: Webseite.

(c) 2017 Minimeis.com

Verlosung eines MiniMeis-Schultersitzes

Machen wir uns endlich ans Eingemachte. Ich verlose unter allen, die unter diesem Artikel kommentieren, eine original MiniMeis-Schultertrage. Beantwortet mir einfach folgende Frage: Wie tragt ihr sonst euren Nachwuchs am liebsten? Na? Na? Achtet bitte darauf, eine gültige E-Mail-Adresse zu hinterlassen, damit ich euch im Gewinnfall erreichen. Einsendeschluss ist Sonntag, der 16. Juli 2017, 23:59 Uhr.


Mitmachen dürfen alle Menschen, die das 18. Lebensjahr vollendet und eine deutsche Postadresse haben. Alle Kommentare bekommen eine Nummer zugewiesen, random.org ist die Losfee. Die Nummer, die als erstes zweimal gezogen wird, gewinnt. Wer sich nach sieben Tagen nicht zurückmeldet, verliert leider den Anspruch auf den Gewinn – es wird neu ausgelost. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

*Beitragsbild: (c) 2017 Minimeis.com


Als bloggender Vater einer dreijährigen Tochter schreibt Johnny über das Familienleben zwischen Kita, Kleinkind und Vereinbarkeit.

RELATED POST

  1. Alexandra

    10 Juli

    Hallo Johnny,

    wir hatten ja bei einer Buchvorstellung hier im Blog schon festgestellt, dass unsere beiden Räubertöchter in etwa gleichalt sind, deshalb stell ich mir die coole MiniMeis bei unserem Papa so wie auf Deinen Bildern vor. Er ist 1,94 m und Julia reitet auch so ohne Trage auf seinen Schultern, derzeit die von allen Beteiligten bevorzugte Trageform. Wobei das beste daran für sie offensichtlich ist, dass sie uns überragt, und für mich, dass nicht ich sie trage ;-) Ich habe früher unser Moby Tragetuch geliebt und danach die Manduca, die kommt aber kaum noch zum Einsatz. Also versuchen wir hier mal unser Glück, um das Papa-Pony noch bequemer zu machen, lg

  2. Judith

    10 Juli

    Ich hab beim ersten Kind nur mit manduca getragen. Und jetzt am liebsten mit Tragetuch von didymos. Der Papa auf den Schultern und die Kinder mögen es am liebsten einfach aus dem Arm. ;)

  3. Sabrina

    10 Juli

    Als unser Sohn noch jünger war, hatten wir ihn oft in der Trage. Mittlerweile mit 20 Monaten flitzt er rum. Grade für Städtetrips hat sich jetzt die Kraxe bewährt. Er kann schön gucken und hat aber genug Abstand von allem. Im buggy ist das oft ein bissle schwierig .

  4. Falko

    12 Juli

    Wir haben unseren Kleinen ebenfalls viel im BabyBjörn Tragegurt getragen. Aufgrund seiner Größer kommt bei Armerschlaffung aber immer auf meine Schulter, wo er es leider nicht lange aushält. Vielleicht wäre der Schultersitz eine Alternative, wenn er festeren Halt halt..

  5. Anke

    12 Juli

    Den großen Sohn hatte ich vor allem auf dem Arm, er verweigerte alles andere. Den kleinen Sohn kann ich im Tuch und in der Babytrage ohne Probleme tragen; daher bin ich zuversichtlich, dass er zu gegebener Zeit auch eine solche Schultertrage zu honorieren wüsste.

  6. Christian

    13 Juli

    Mittlerweile will unser kleiner Mann eigentlich nur noch auf den Schultern sitzen ( und das schreib ich nicht nur wegen dem Gewinnspiel ;) ). Und am allerliebsten beugt er sich dann noch nach vorne und und legt sein Kinn auf meinem Kopf ab *aua* :-D

  7. Kerstin

    13 Juli

    Früher war die Manduca immer mit dabei. Jetzt, mit fast 4 Jahren, ist ein Wechsel zwischen Schulter (*aua*) oder Huckepack. Aber bequem ist anders… ;)

  8. Da ich schon zwei Mal bei dir etwas gewonnen habe und die Kleine sowohl die CD´s als auch das Tragen auf der Schulter mag, versuche ich mich erneut. <3

  9. Imke

    16 Juli

    Ich versuch mal mein Glück. Sieht interessant aus.
    Besten Gruß aus’m Norden

  10. Carow_12

    16 Juli

    Ohh, schnell noch in den Lostopf hüpfen. Ist ja echt mal was Neues! Das würd ich gern mal testen. Getragen hab ich bis jetzt nur mit Manduca. Oder alt hergebracht auf den Schultern.

  11. […] Minimeis – Eine Schultertrage aus Norwegen für coole Eltern […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

INSTAGRAM
Alltag und ein wenig mehr